KMA
Maximilian I.
Solaroffensive Augsburg
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Veranstaltungen der Kunstsammlungen Augsburg

Die Städtischen Kunstsammlungen haben in der zweiten Januarwoche einiges zu bieten

Dienstag, 8. Januar
16:00 Uhr: Kunstsprechstunde im Schaezlerpalais.

16:00 Uhr: Die Passion für die Rahmen. Themenführung in der Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais mit R. Pietsch, Mag. Phil. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Mittwoch, 9. Januar
12:00 Uhr: Schatzstücke – Kunst um Maximilian I.: Das gotische Rathausmodell, mit Nicole Hofmann M.A. im Maximilianmuseum. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM- Karte frei.

Donnerstag, 10. Januar
17:00 Uhr: Liebling des Monats: Das römische Triclinium – ein Speisezimmer besonderer Art. Mit Ernst Weidl, OStD a.D., im Römerlager im Zeughaus. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Freitag, 11. Januar

15:30 Uhr: Kunst & Kultur Kompakt – Wunder der Technik: Stadtpfeiler, Zinken & Krummhörner. Kurzführung im Maximilianmuseum mit A. Hiller-Egner. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Samstag, 12. Januar

11:00 bis 12:30 Uhr: Die glänzende Welt des antiken Schmuckes. Kinderaktion im Zeughaus für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Kosten 5 Euro. Voranmeldung unter besucherservice-kusa@augsburg.de oder Tel. 0821 324-4112.

12:00 bis 13:00: Vorlesezeit im Römerlager im Zeughaus für die ganze Familie. Kinder kostenfrei, ohne Voranmeldung.

14:00 Uhr: Turnusführung durch das Römerlager im Zeughaus, Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: KunstKontakt. Führung mit Gitta Pielcke-Zimmermann und Juliane Günther durch die Große Schwäbische Kunstausstellung im Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Kleine Welten –Spielzeug in alten Zeiten im Maximilianmuseum. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Sonntag, 13. Januar

Letzter Tag der Großen Schwäbischen Kunstausstellung im Schaezlerpalais und im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast.

11:00 Uhr: Geistreiches am Mittag: Sichtbarkeit der unbewussten Wahrnehmung – die Bildkomposition mit H. Hurnaus M.A. Kosten 7 Euro, ermäßigt 5,50 Euro, inkl. Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

13:00 Uhr: Turnusführung zur Sonderausstellung Sein und Schein im Römerlager im Zeughaus. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Turnusführung durch das Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Stefan Moses –Peggy Guggenheim im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Führung durchs Lapidarium im Maximilianmuseum, Kosten 2 Euro, ermäßigt 1,50 Euro; begrenzte Teilnehmerzahl.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais, Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Dauerausstellung im Maximilianmusem.

 



AEV kassiert gegen DEG dritte Niederlage in Folge

Die Augsburger Panther konnten an diesem Wochenende keine Punkte sammeln. Nach der 3:5-Niederlage am Freitag unterlag der AEV zu Hause auch gegen die Düsseldorfer EG mit 3:6. Die Treffer für die Panther erzielten Matt Fraser (22.), Brady Lamb (46.) und Sahir Gill (55.). Für die DEG waren Jaedon Descheneau (28., 36., 54.), Lukas Laub (37.), Philip Gogulla (56.) und Christian Kretschmann (60.) erfolgreich.

Augsburgs Jaroslav Hafenrichter wird ausgebremst © Siegfried Kerpf

Mike Stewart musste dabei neben Arvids Rekis und Scott Valentine kurzfristig auch auf Christoph Ullmann verzichten. Im Tor durfte wieder Olivier Roy ran und Augsburgs Schlussmann hielt im ersten Durchgang seinen Kasten genau so sauber wie sein Gegenüber Fredrik Pettersson Wentzel. Die größte Chance des Spiels hatte der AEV, als Simon Sezemsky die Latte traf (15.).

DEG dreht Spiel im Powerplay

Im zweiten Durchgang gingen die Panther dann in Führung. Fraser musste den Puck nur noch über die Linie drücken, nachdem Pettersson Wentzel einen Schuss von Hanry Haase nicht festhalten konnte. Doch die DEG drehte das Spiel in Überzahl – Descheneau (28., 36.) war jeweils erfolgreich und ließ Roy keine Chance. Doch damit nicht genug, denn kurz nach dem 1:2 erhöhte Laub weiter, als Lamb den Puck unglücklich über die eigene Linie drückte (37.).

Mit diesem Spielstand ging es auch ins Schlussdrittel, wo die Panther unbedingt nach einem Weg zurück ins Spiel suchten. Mit Erfolg, denn als ein Schuss von Lamb im Tor landete (46.), hatten die 6139 Zuschauer im erneut restlos ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion wieder Hoffnung.

Panther-Hoffnung währt nicht lange

Der Ausgleich lag teilweise in der Luft, aber im Powerplay stellte Descheneau mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her. Doch der AEV bewies erneut Moral und kam durch Gill nach toller Haase-Vorarbeit ein weiteres Mal auf ein Tor heran (55.). Gogulla schlug für die DEG allerdings nur 70 Sekunden später zurück. Kretschmann sorgte mit seinem Treffer ins leere Tor eine Sekunde vor dem Ende für den Endstand (60.).

Die Panther wollen am kommenden Wochenende zurück in die Erfolgsspur finden. Am Freitag geht es bei den Iserlohn Roosters um Punkte, Sonntag hat der AEV spielfrei.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Filmfestkuh