Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Fledermauskästen im Bereich Herrenbach

Stadt will Nisthilfeangebot für Fledermäuse und Vögel im Stadtgebiet ausbauen

Weißrandfledermaus Foto: Friedrich Seidler

„Für die gefällten Bäume am Herrenbach werden in der kommenden Woche Fledermauskästen aufgehängt. Obwohl bei der Fällaktion keine Fledermäuse in den betroffenen Bäumen festgestellt wurden, sollen die Populationen gestützt und Schlafquartiere ergänzt werden. Aus diesem Grund werden im näheren Umfeld der gefällten Bäume am Herrenbach Fledermauskästen angebracht.“ So ein Statement der Stadt in Form einer Presseerklärung.

Die Stadt Augsburg hat in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz e.V. bereits über 200 Nistkästen für geschützte Fledermausarten im Stadtwald und verschiedenen Friedhöfen aufgehängt. Die Nistkästen wurden größtenteils einzeln und in größeren Abständen angebracht. Das soll sich nun ändern. Da Fledermäuse gesellige Tiere sind, ist die Anbringung in Gruppen die bessere Lösung. Nun werden fünf bis sechs verschiedene Kästen auf kleinem Raum aufgehängt. Fledermäuse finden die neuen Quartiere nicht so schnell wie Vögel, weil sie aufgrund der auf geringe Distanz ausgerichteten Echoortung die neuen Quartiere nur aus der Nähe entdecken.

Bei Fledermäusen gilt daher: „Viel hilft viel“. Je größer die Kastengruppen und je länger die Kästen bereits hängen, desto mehr Tiere nutzen auch die künstlichen Höhlen. Die Stadt Augsburg wird neben der aktuellen Maßnahme „Herrenbach“ das Nisthilfeangebot für Fledermäuse und Vögel im Stadtgebiet weiterhin fördern. So ist als Nächstes die Anbringung von weiteren Nistkästen an Schulen und weiteren städtischen Gebäuden in Kooperation mit dem Landesbund für Vogelschutz und im Bereich der Mülldeponie geplant.



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros