DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Misstrauen innnerhalb der Stadtregierung

Baumfällungen am Herrenbach: Grüne fordern unabhängen Gutachter

Der eiligen Fällaktion der Stadtregierung am Herrenbach fielen am gestrigen Dienstag 20 gesunde Bäume zum Opfer. Die Grüne Stadtratsfraktion hat nun beantragt, dass die Stadt einen unabhängigen Gutachter für die noch stehenden Bäume bestellt und die Fällgenehmigung der Regierung von Schwaben bezüglich der gestrigen Fällungen veröffentlicht wird.

Die Grüne Stadtratsfraktion hat beantragt, dass noch vor den geplanten weiteren Fällungen am Herrenbach im Herbst ein unabhängiges Gutachten über die noch stehenden Bäume in Auftrag gegeben wird und dass die Fällgenehmigung von der Regierung von Schwaben für die gestrige Fällung veröffentlicht wird. „Bei der Bürgerinformationsveranstaltung im Pfarrsaal von Don Bosco am 28.05.18 hat sich sehr deutlich gezeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger mit den bisher abgegebenen Begründungen für die Baumfällungen nicht zufrieden sind bzw. die Begründungen für zu wenig differenziert halten, um die Fällung so vieler Bäume zu rechtfertigen“, so die Grüne Fraktionsvorsitzende Martina Wild.

Für die Debatte mit der Bürgerschaft wäre laut Wild eine unabhängige Prüfung der Gefährdungslage hilfreich, die sich konkret jeweils auf den einzelnen noch zu fällenden Baum und dessen Risikopotential bezöge und möglicherweise neue bauliche und/oder technische Alternativen für den Kanal aufzeigen würde. Auf Basis dieses Gutachtens sollte dann neu über die weiteren Schritte entschieden werden.

Zusätzlich fordern die Grünen in ihrem Antrag, dass die Fällgenehmigung der Regierung von Schwaben für die gestrige Sofortmaßnahme mit samt den artenschutzrechtlichen Auflagen und der Antrag der Stadt hierzu veröffentlicht wird. „Ein so großer Eingriff in den Artenschutz innerhalb der Vogelbrutzeit muss ausführlich begründet sein. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, diese Begründung auch zu kennen“, heißt es in der heutigen Pressemitteilung der Grünen.

Fotos: Kahlschlag am Herrenbach: Vor und nach den Fällungen (c) DAZ

 

 



FCA vermeldet zweiten Neuzugang im Angriff

André Hahn wieder beim FCA

Der FC Augsburg verpflichtet André Hahn und holt somit einen alten Bekannten zurück an den Lech

Der Stürmer erhält in Augsburg einen Vier-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. „André Hahn hat seit seinem Abgang vom FC Augsburg viel Erfahrung in der Bundesliga und im internationalen Fußball gesammelt und wird uns in den kommenden Jahren weiterhelfen können, unsere Ziele zu erreichen. Wir freuen uns auf seine Rückkehr und gewinnen mit ihm einen torgefährlichen Offensivspieler“, erklärt Geschäftsführer Sport Stefan Reuter. Der 27-Jährige spielte eineinhalb Jahre im Trikot des FC Augsburg und machte in 48 Ligaspielen zwölf Tore. Zuletzt stand er beim Hamburger SV und bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. In Gladbach sammelte André Hahn sowohl Erfahrungen in der Champions League als auch in der Europa League. Nach Julian Schieber verpflichtet somit der FCA den zweiten prominenten Spieler mit der Option auf Formsteigerung, da beide Spieler zuletzt bei ihren alten Vereinen hinter den Erwartungen zurückblieben. Hahn könnte für Tempo und Torgefährlichkeit auf der rechten Außenbahn sorgen, wo beim FCA in der vergangenen Saison die Defizite am deutlichsten erkennbar waren.

Foto: Andre Hahn im Trikot des FCA (c) sport-in-augsburg.de