Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Buchpräsentation: Jakob Fugger Consulting „Europe First”

Am morgigen Donnerstag, den 11.01.2018 findet ab 19.30 Uhr im Fugger und Welser-Erlebnismuseum im Äußeren Pfaffengäßchen 23 eine bemerkenswerte Buchpräsentation statt: Jakob Fugger Consulting „Europe First”.

Es handelt sich um eine Buchpräsentation/Lesung von Sebastian Seidel. Die Uraufführung von „Jakob Fugger Consulting“ fand im März 2007 im Sensemble Theater Augsburg statt. Gastspiele u.a. in der bayerischen Vertretung in Berlin folgten. Seit 2016 läuft das Stück im Augsburger Fugger und Welser-Erlebnismuseum. Über 100 Vorstellungen wurden bereits gespielt und der Text beständig ergänzt.

Nun liegt dank hauserconsulting die europäische Fassung „Europe First“ in gedruckter Form vor. „Was wenn ein Familienpatriarch wie Jakob Fugger ewig lebt und sein sagenhaftes Vermögen beständig vermehrt? Wenn er als böser Dämon im Hintergrund weiterhin die Fäden zieht und seine Macht ausspielt? Wenn er alle seine Nachkommen zu Versagern abstempelt und nicht loslassen kann? Wenn er sich zudem für den allerbesten Consultant nicht nur seiner eigenen Firma sondern auch für ganz Europa hält? Dann wird es gefährlich. Nicht nur in Firmen, sondern auch in Staaten.“ So bewirbt der Veranstalter das Ereignis. Der Eintritt ist frei.



Staatsminister Spaenle unterzeichnet UNESCO-Bewerbung

Am vergangenen Montag hat sich Ulrich Müllegger, Leiter des Augsburger UNESCO-Bewerbungsbüros, auf den Weg nach München gemacht. Im Gepäck: die frisch gedruckte Bewerbung um den Welterbetitel.

Sie wurde vom Bayerischen Kultusministerium offiziell abgezeichnet. In wenigen Wochen geht das Schriftwerk den Weg in die entgegengesetzte Himmelsrichtung – nach Paris, zum Hauptsitz der UNESCO. Gemeinsam sind Nominierungsdossier und Managementplan rund 800 Seiten stark. „Das Augsburger Wassermanagement-System“ lautet der Titel des knapp 600 Seiten starken Nominierungsdossiers. Ergänzt wird es durch den Managementplan, der immerhin 200 weitere Seiten zählt. Am Montagnachmittag unterzeichnete Bayerns Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, die Nominierung, die somit zur offiziellen Bewerbung wird und Ende Januar direkt bei der UNESCO vorgelegt wird. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg



Neujahrsempfang der SPD Haunstetten

Zahlreiche Vereine und viele Bürger folgten der Einladung der SPD-Haunstetten zum Neujahrsempfang. Der Vorsitzende der SPD Haunstetten, Harald Eckart, gab nach der Begrüßung unter anderem einen kurzen Rückblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahr 2017. Dann trat Margarete Heinrich ans Mikrofon.

Margarete Heinrich in Haunstetten

Margarete Heinrich in Haunstetten


Die Fraktionsvorsitzende der SPD Augsburg und Direktkandidatin für den Bayerischen Landtag sprach über ihre persönlichen Perspektiven bezüglich der zukünftigen bayerischen Landespolitik. Es sei ihr wichtig, dass Bayern eine Struktur der finanziellen Mittel erhält, die nicht zu Lasten der Menschen und Kommunen erfolge, sondern die Lebensphasen der Menschen aktiv unterstütze. „Denn jeder von uns entwickelt sein persönliches Lebenskonzept, ob alleine oder in einer Gemeinschaft. Nicht die Angst vor sozialem Abstieg darf unseren Lebensmittelpunkt bestimmen, sondern die Gewissheit und Zufriedenheit, sich für das Richtige im Leben entschieden zu haben. Wir brauchen eine Politik, die unsere Lebenskonzepte individuell und nachhaltig begleitet.“

Nachdem der zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilte Straftäter Linus Förster aus dem Landtag ausschied und aus der SPD austrat, wird die Augsburger SPD nur noch von MdL Harald Güller vertreten, der ebenfalls anwesend war. „Der Abend klang bei einem gemeinsamen Essen und guten Gesprächen aus“, so die SPD-Haunstetten via Pressemitteilung.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche