Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Panther: DEL veröffentlicht Spielplan 2017-18

Am heutigen Montag veröffentlichte die Deutsche Eishockey Liga (DEL) den Spielplan für die im September beginnende Spielzeit 2017-18.

Ein Kampf auf Augenhöhe: Augsburger Panther - Nürnberg Ice Tigers (c) Siegfried Kerpf

Play-Off Kämpfe der vergangenen Saison: Augsburger Panther - Nürnberg Ice Tigers (c) Siegfried Kerpf


Die Augsburger Panther starten demnach am 08. und 10.09. mit einem NRW-Wochenende in Düsseldorf und Krefeld in die 24. DEL-Saison, ehe am 15. September der erste Auftritt im heimischen Curt-Frenzel-Stadion gegen Straubing folgt. Die 26 Hauptrunden-Heimspiele der Augsburger Panther verteilen sich zwischen September 2017 und März 2018 auf zehn Freitage und acht Sonntage. Acht Mal finden die Heimspiele unter der Woche statt. Das Team von Panther-Headcoach Mike Stewart ist insgesamt drei Mal an Donnerstagen aktiv: Am Oktober gegen Wolfsburg, 28. Dezember gegen Berlin und 25. Januar 2018 in Schwenningen.

Im Februar 2018 legt die Deutsche Eishockey Liga eine dreieinhalbwöchige Spielpause ein. Grund sind die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang vom 9. bis 25. Februar. Die Bullyzeiten ändern sich in der neuen Spielzeit nicht: Freitagsspiele und Partien an Arbeitstagen beginnen um 19:30 Uhr, während an Sonn- und Feiertagen der erste Puck um 14:00 Uhr, 16:30 Uhr oder 19:00 Uhr fällt.

Änderungen der Spielzeiten sind aufgrund von TV-Übertragungen möglich, die jeweils aktuellen Spieltermine sind auf der Homepage der Augsburger Panther zu entnehmen: Spielplan 2017-18  Augsburger Panther. Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft beginnt am 7. März 2018 mit der 1. Playoff-Runde. Ein mögliches siebtes Finalspiel beendet dann spätestens am 26. April 2018 die 24. DEL-Saison.



Zweite Augsburger Radlnacht am 15. Juli 2017

Als Höhepunkt des Stadtradelns findet am Samstag, 15. Juli, die zweite „Augsburger Radlnacht“ statt.

Erste städtische "Radlernacht" (c) Stadt Augsburg

Erste städtische "Radlernacht" (c) Stadt Augsburg


Um 21 Uhr startet der gemeinsame Fahrradcorso in der Maximilianstraße. Etwa 14 Kilometer geht es auf einer vom regulären Verkehr gesperrten Strecke durch das östliche und südliche Stadtgebiet. Ziel ist das Rosenaustadion. Baureferent Gerd Merkle kommentiert die neue Strecke folgendermaßen: „Anders als im letzten Jahr haben wir uns für eine lineare Streckenführung entschieden. Diese wurde mit Polizei, Feuerwehr und Stadtwerken abgestimmt und so gewählt, dass die Behinderungen für alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere auch im ÖPNV, auf ein Minimum reduziert werden. Gleichzeitig verspricht die jetzt zusammengestellte Mischung aus unterschiedlichem Start- und Zielpunkt und der 14 Kilometer langen Strecke mit vier Aktionspunkten eine attraktive Veranstaltung.“

Das Rahmenprogramm, ab 18.30 Uhr in der Maximilianstraße, steht unter dem Motto „Quick-Check, leg einen Frühstart hin und mach dein Radl fit für die Rundfahrt“. Zahlreiche Infostände informieren rund um das Thema „Fahrrad“. Auf der Strecke sorgen an den vier Aktionspunkten Pauken und Trompeten für das musikalische Tempo. Im Ziel erwartet alle Teilnehmer ab ca. 21.45 Uhr die Aftershowparty im Rosenaubiergarten. Am Programm beteiligen sich der ADFC, das Fachforum Verkehr der lokalen Agenda, die Stadtwerke Augsburg mit der Fahrradwaschanlage und der Wasserbar, die Junge Werkstatt, die Radstation, Greenpeace und viele mehr.

Die 2. Augsburger Radlnacht ist der Höhepunkt der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“, an der sich Augsburg bereits zum achten Mal beteiligt. Vom 8. bis 28. Juli zählt jeder geradelte Kilometer. Privat oder beruflich abgestrampelt – das spielt keine Rolle. Die teilnehmenden Städte stehen dabei im Wettbewerb. Möglichst viele Teilnehmer sind deshalb nicht nur ein aktiver Beitrag für ein besseres Klima, sondern auch ein Statement für die Fahrradstadt Augsburg. Anmeldung ist möglich unter: www.stadtradeln.de/augsburg/

Foto: Die 1. Augsburger Radlnacht im vergangenen Jahr begeisterte rund 3. 500 Teilnehmer, Ruth Plössel/Stadt Augsburg



Regierung von Schwaben genehmigt städtischen Doppelhaushalt 2017/2018

Die Regierung von Schwaben hat mit Schreiben vom heutigen 5. Juli den Doppelhaushalt 2017/2018 rechtsaufsichtlich genehmigt.

Das Zahlenwerk ist ausgeglichen und hat für 2017 in Einnahmen und Ausgaben jeweils ein Volumen von 1.128,1 Mio. Euro, wovon sich 897,6 Mio. Euro auf die laufenden Positionen des Verwaltungshaushalts und 230,5 Mio. Euro auf den Vermögenshaushalt beziehen. Letzterer enthält im Jahr 2017 Investitionen in Höhe von 118,8 Mio. Euro.

Für das Jahr 2018 beträgt das Gesamtvolumen 1.048,5 Mio. Euro, die sich zusammensetzen aus 885,9 Mio. Euro des Verwaltungshaushalts und 162,6 Mio. Euro des Vermögenshaushalts – davon 106,9 Mio. Euro Investitionen. Der Doppelhaushalt 2017/2018 erlangt mit Bekanntgabe im Amtsblatt am 14. Juli 2017 Rechtskraft.

„Die Genehmigung umfasst erstmals für die Stadt Augsburg einen Doppelhaushalt,“ erläutert Finanzreferentin Eva Weber. „Der große Vorteil daran ist, dass damit nicht nur der Haushalt für das Jahr 2017, sondern auch der Haushalt 2018 genehmigt ist. So stehen für das Jahr 2018 bereits ab 1. Januar die Haushaltsmittel zur Verfügung und bietet somit für die Verwaltung, aber vor allem auch für Zuschussempfänger Planungssicherheit.“



Schaezlerpalais: Simon Annand – The Half

Vom 13. Juli bis 22. Oktober 2017 findet im Liebertzimmer und im Museumscafé des Schaezlerpalais eine bemerkenswerte Ausstellung statt.

...

Daniel Craig © Simon Annand / www.salzundsilber.de


Was auch immer Theaterschauspieler während des Tages machen, jeden Abend betreten sie die Bühne und schlüpfen in die Rolle eines fiktionalen Charakters. Die Künstlergarderobe ist dabei der Raum, in dem sich ihre Metamorphose vom alltäglichen Menschen zum fiktionalen Charakter vollzieht – dabei üblicherweise unbeobachtet von anderen.

Der englische Fotograf Simon Annand (*1955) ist einer der wenigen, dem viele berühmte Bühnendarsteller (die in Deutschland v.a. als Filmschauspieler bekannt sind) seit mehr als 25 Jahren einen Blick in diese Zwischenwelt gewähren. In Kooperation mit der Augsburger Online-Galerie „Salz und Silber“ zeigen die Kunstsammlungen und Museen Augsburg nun im Schaezlerpalais eine Auswahl der eindrucksvollen Porträtaufnahmen von Simon Annand, darunter Fotos von Daniel Craig, Gillian Anderson, Kevin Spacey und Tilda Swinton.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 12. Juli um 18 Uhr im Schaezlerpalais, Maximilianstr. 46 eröffnet. Simon Annand wird anwesend sein.

Foto: Simon Annand: Daniel Craig,1999 © Simon Annand / www.salzundsilber.de





Heute starten die Konzerte im Bürgerhof

Am heutigen Donnerstag, den 6. Juli 2017 starten die „Konzerte im Bürgerhof“.
Bei den Konzerten im Bürgerhof geben sich wie jedes Jahr regionale und internationale Bands ein Stelldichein bei freiem Eintritt. Ermöglicht wird diese Veranstaltungsreihe durch das bürgerschaftliche, freiwillige Engagement vieler Beteiligter des Bündnis für Augsburg und des Freiwilligen-Zentrums Augsburg. Der Bürgerhof (Innenhof des Verwaltungsgebäudes am Rathausplatz) ist mit Bewirtung Donnerstag bis Samstag von 18:00 bis 24:00 Uhr geöffnet.
Das Programm am heutigen Donnerstag, den 06.07.17:
19:30 – 20:30 Ala Cya on treasurehunt
Ala Cya präsentiert ihre eigenen Songs und erzählt dazu Geschichten von Reisen in Tagebuchform. Alles dreht sich um Schätze dieser Welt, um Freiheit, Träume und Menschenrechte.
20:45 – 22:15 Byron
Die Rock-Folk-Blues-Legende aus Wisconsin/USA. Ein Auftritt von Byron ist wie eine fantastische Reise durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte. Der Solokünstler spielt mit einer Gitarre und seiner unverwechselbaren Stimme die Klassiker der 50ies bis 90ies.
22:30 – 23:45 Stacia
Mit ihren Musikern ist Stacia zur Band des Jahres 2016 gewählt worden.
Das Programm am Freitag, den 07.07.17:
19:00 – 20:15 The Big Band Theory
Das bedeutet Energie, funky Grooves und jede Menge Lebensfreude, spannend wie ein Gewitter vor dem ersten Donnerschlag.
20:30 – 22:00 Motherfunkers
Impro Funk & Soul – Eine 13-köpfige FunkFusion bestehend aus Schlagzeug, Percussion, Bass, Keys, Gitarre, Bläsern, Turntables, Rap und Gesang.
22:15 – 23:45 Sunday in Jail
Blues Rock Covers – Die wollen nur spielen. Und zwar alles, was ihnen Spaß macht. Dementsprechend vielfältig gestaltet sich das Programm: Songs von Pink Floyd, Birth Control, Dr. Feelgood, ZZ Top & Co. Let´s have a Party!
Das Programm am Samstag, den 08.07.17
19:00 – 20:15 Still in Progress
Rock & Funk aus Augsburg. Ehrlicher Sound und treibender Groove.
20:30 – 22:00 Hush
Rock aus unserer tschechischen Partnerstadt Liberec.
22:15 – 23:45 Hörstreich
überzeugt seit mehr als 20 Jahren mit einzigartigen Liveauftritten, Bühnenpower pur.
Aktuelle Informationen unter www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de


Wenn Körper Geschichten erzählen

Ein außergewöhnlicher Tanzabend mit Studierenden aus Wien im Kulturhaus abraxas

Von Halrun Reinholz

Diana Wöhrl ist Augsburgerin. Sie hatte schon seit der Kindheit Ballettunterricht an der Ballettakademie Payer und wirkte auch im Nachwuchsensemble des Theaters, dem JTT mit. Derzeit studiert sie Tanz an der Wiener Universität für Musik und Kunst (MUK.Uni) und hatte wohl das Bedürfnis, ihre Arbeit gemeinsam mit einigen Kommilitonen den Augsburgern zu präsentieren. Im ausverkauften abraxas-Saal hatten die Zuschauer Gelegenheit, meist selbst konzipierte und choreografierte Arbeiten der zum Teil sehr jungen Tänzer zu bewundern. Zoé Afan-Strasser mimte ein außerirdisches Lebewesen, das in unsere Welt hineingeboren wird. Ivana Orsolic und Philip Vötter machten sich in „4 Feet on the Moon“ Gedanken darüber, ob wir allein im Universum sind. Yunkyung Yi tanzte in „Reincarnation“ nach einer Choreografie von Diana Wöhrl das Erlebnis des „Deja-vu“. Der erste Teil endete mit der erst sechzehnjährigen Jungstudentin Soleil Veronique Jean-Marian, die dem Gefühl der Manipulation und Fremdbestimmtheit künstlerisch Ausdruck verlieh.

Einen „Schrei ohne Lärm“ mimte im zweiten Teil Sujin Lee. Die Japanerin Miyu Motegi, keine Studentin mehr, aber als Einspringerin dabei, überzeugte mit einer Choreografie zum Thema Tod. Den Abschluss machte Diana Wöhrl mit ihrem Partner Vito Vidovic aus Slowenien. Ihre Choreografie (Ionic Bonds) hatte die Kräfte der Anziehung und der Abstoßung zum Thema. Auch wer kein Ballett-Fan ist, hatte an dem Abend den Eindruck, Geschichten erzählt zu bekommen. Eine mutige Performance engagierter junger Künstler! Unterstützt wurden die Tänzer vor Ort von Korbinian Grabmeier, der durch den Abend führte und im Vorfeld mit intensiver Pressearbeit dafür sorgte, dass viele Zuschauer ins abraxas kamen. – Wie der Applaus zeigte, nicht zu deren Schaden.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche