DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

FCA: Bobadilla zerstört Bremen

Nach einer unterhaltsamen wie dramatischen Bundesligabegegnung zwischen dem FC Augsburg und Werder Bremen gingen die Augsburger im ersten Sonntagsspiel des 19. Spieltags vor 26.812 Zuschauern in der WWK-Arena als Sieger vom Platz. Die Tore erzielten Gebre Selassie (26.) und Kruse (65.) für Bremen sowie Schmid (28.), Koo (79.) und Bobadilla (90.+ 4) für den FCA.

Von Siegfried Zagler

Mit diesem Ergebnis befreite sich der FCA mit einem Schlag aus der Abstiegszone, während sich die spielerisch überlegenen Bremer nun in großer Gefahr befinden. In der ersten Halbzeit zeigte sich der FCA einen Tick besser als die Bremer und generierte auch mehr Torgefährlichkeit als die Norddeutschen. Das 1:1- Unentschieden zur Pause ging dennoch in Ordnung. Nach der Pause zeigten sich die Bremer fast durchwegs agiler und handlungsschneller als der FCA und gingen auch verdient mit 2:1 in Führung, die sie trotz bester Gelegenheiten nicht auszubauen verstanden. Nach dem Ausgleich aus dem Nichts fand der FCA spät zurück ins Spiel – nicht zu spät: Der überragende Raul Bobadilla, der bereits mit viel Willen und Technik Jonathan Schmid den Ausgleichstreffer in den Lauf legte, setzte sich abermals mit viel Willen im Strafraum der Gäste durch und drückte das Leder in letzter Sekunde zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen.

Im Laufe des Abends folgt ein differenzierter Spielbericht von Udo Legner.



FCA: Ein Sieg gegen Bremen wäre Gold wert

Am heutigen Sonntag (15.30 Uhr) ist in der 19. Runde der Fußballbundesliga Werder Bremen beim FC Augsburg zu Gast. Sollten die Augsburger gewinnen, würden sie punktgleich mit Leverkusen Platz neun belegen, sollten sie verlieren, würde ihnen das Abstiegsgespenst wieder am Hosenbein knabbern.

Von Siegfried Zagler

Ein Sieg gegen Werder Bremen wäre für den FCA deshalb Gold wert, weil man die beiden Nordlichter Bremen und Hamburg sowie die Ingolstädter im Abstiegskampf auf Abstand halten könnte und zugleich mit 24 Punkten an Mannschaften wie Mainz (22), Schalke (22) und Gladbach (23) vorbeiziehen würde.

Bremen ist zwar in der Liga seit vier Spieltagen sieglos, konnte aber trotz der Niederlagen gegen Dortmund und München über weite Strecken als Mannschaft überzeugen. Werder baut darauf, dass Abwehrchef Niklas Moisander und Stürmerstar Claudio Pizarro rechtzeitig fit werden. Moisander plagt sich mit einer Oberschenkelzerrung herum und konnte unter der Woche nur spezielle Trainingseinheiten absolvieren. Altstar Pizarro musste wegen muskulärer Probleme im Rücken in dieser Woche passen. Eine deutliche Schwächung bedeutet auch der Ausfall von Linksverteidiger Santiago Garcia, der gelbgesperrt ist.

Nach dem Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg wollen die Augsburger ihre trostlose Heimbilanz verbessern: Seit Beginn der Saison 2015/16 gewann der FCA nur fünf seiner 26 Heimspiele. „Wir wollen den Support unserer Fans mitnehmen und die drei Punkte einfahren“, so FCA-Trainer Manuel Baum im Vorfeld der Partie. Ganze sechs Heimtore erzielte der FCA in der laufenden Saison. Dass der Trend mit dem neuen Trainer dennoch nach oben zeigt, hat mit dem Überraschungserfolg in Wolfsburg zu tun, aber auch mit dem Neuzugang Moritz Leitner, der in letzter Sekunde von Lazio Rom verpflichtet wurde. „Jetzt spielen wir besser Fußball“, zeigte sich Verteidiger Jeffrey Gouweleeuw optimistisch.

Neben Moritz Leitner könnte auch Daniel Baier gegen Bremen mitwirken. Baier trainierte nach Achillessehnenproblemen wieder. „Wir müssen schauen, wie die Achillessehne reagiert“, so Baum, der am Montag einen überzeugenden Auftritt in der BR-Sendung „Blickpunkt Sport“ hinlegte.

Die Grippewelle hat der FCA nun zwar überstanden, aber die Langzeitverletzten Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Caiuby und Alfred Finnbogason werden wohl noch länger fehlen. Interessanterweise hat der FCA-Trainer nach dem überzeugenden Framberger-Debüt in Leverkusen auf der rechten Außenverteidigerposition die Qual der Wahl. Denkbar ist auch, dass Moritz Leitner eins zu eins Jan Moravek ersetzt, der sich in Wolfsburg den Oberschenkel gezerrt hat.

Voraussichtliche Aufstellung: Hitz – Verhaegh, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Kohr, Koo – Schmid, Leitner, Ji – Bobadilla.