DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Bundesliga: FCA wieder in der Spur

Durch zwei Joker-Tore durch die in der letzten Viertelstunde eingewechselten Raul Bobadilla und Halil Altintop fand der FCA im kleinen bayerischen Derby nach zuletzt vier sieglosen Liga-Spielen im Ingolstädter Audi-Sportpark in die Erfolgsspur zurück. Mit dem siebten Auswärtspunkt brachte der FCA den Trainerstuhl von Schanzer-Coach Markus Kauczinski ins Wackeln und stabilisierte den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze, der nach dem zehnten Spieltag bereits neun Punkte beträgt.

Von Udo Legner

Von einem  Schicksalsspiel oder gar Endspiel wollte FCI-Coach Markus Kauczinski im Vorfeld der Partie partout nicht sprechen. Die nicht zu übersehenden „KAUCZINSKI RAUS“ Banner sowie die „HÄNDLMAIR SENF & SAUCEN“,- Bandenwerbung“ ließen jedoch keinen Zweifel aufkommen, dass es bei diesem Spiel für den Ingolstädter Trainer um die Wurst ging. – Im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel in Mainz standen bei den Schanzern gleich fünf neue Spieler in der Startelf, wobei insbesondere das Debüt von Torhüter Martin Hansen überraschte. FCA Trainer Dirk Schuster gab nach der 1:3 Niederlage gegen den FC Bayern Dominik Kohr und Philipp Max den Vorzug gegenüber Gojko Kacar und Halil Altintop. Raul Bobadilla durfte nach seiner Schulterverletzung erstmals wieder auf der Bank Platz nehmen.

Niveauarme erste Halbzeit

Angesichts der Bedeutung dieses Matches boten die beiden Mannschaften den 15.200 Besuchern in der ersten Halbzeit nur Magerkost. Der FCA-Auftritt war zwar bemüht und durchaus gefällig, doch gegen die 4-2-3-1 Formation der Oberbayern taten sich die Schwaben sehr schwer: Die meisten Augsburger Angriffe verpufften, weil – das alte Lied! – der letzte Pass nicht ankam, oder die Spieler sich selbst im Wege standen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Dong Won Ji (8. Min.), der sich auf der linken Außenbahn gegen Tobias Levels und Marvin Matip durchsetzen konnte, aber aus spitzem Winkel an FCI-Keeper Hansen scheiterte. Auf der Gegenseite trugen die sichtlich verunsicherten Schanzer ihre Angriffe meist über links vor, brachten aber – abgesehen von einem Fernschüsschen von Lex (10. Min.) – nichts Nennenswertes zustande. Höhepunkt der ersten Halbzeit war der Lattenkracher von Dominik Kohr (19. Min.) im Anschluss an einen Einwurf von Kapitän Paul Verhaegh. Kohrs verdeckter Schuss von der Strafraumlinie klatschte direkt über dem verdutzten Schlussmann Hansen an das Ingolstädter Torgebälk. In der 25. Minute bot sich Konstantinos Stafylidis die Chance es besser zu machen. Doch im Unterschied zur vergangenen Saison, als ihm ein Traumtor im  Audi-Sportpark gelungen war, fischte Hansen seinen 25 Meter Schuss spektakulär aus dem Winkel. Nachdem hüben (Philipp Max in der 33. Min.) wie drüben (Mathew Leckie in der 35. Min.) zwei weitere Halbchancen vergeben wurden, ging es torlos in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit sah es lange nach eine Nullnummer aus. Nach einem abgefälschten Schuss von Koo (49. Min.), der nur knapp am linken Torpfosten vorbeistrich, dümpelte das Spiel bis zur 70. Minute dahin. Erst als Roger sich spektakulär per Hakentrick gegen die Augsburger Defensive durchsetzte (72. Min.), bevor er in Hitz seinen Meister fand, ging so etwas wie ein Ruck durch die Reihen der Donaustädter.

Schusters glückliches Händchen

Held von Ingolstadt: Raul Bobadilla

Held von Ingolstadt: Raul Bobadilla (Foto: B. Weichlein)


Auf die anschließende Drangphase der Schanzer reagierte  FCA Coach Dirk Schuster und wechselte Halil Aktintop (75. Min.) für den eher enttäuschenden Jonathan Schmid und Raul Bobadilla für Philipp Max ein. Mit den beiden offensiven Einwechslungen zeigte FCA-Coach Schuster endlich selbst etwas, das er vergeblich seit Wochen von seiner Mannschaft fordert: Mut! – Gerade fünf Minuten im Spiel erzielte Goalgetter Raul Bobadilla mit einem fulminanten Freistoß aus 18 Metern die 1:0 Führung für den FCA. Dass Bobadilla bei seinem glanzvollen Comeback von dem Fehler von Matip profitierte, der wie Keeper Hansen angewurzelt auf der Torlinie verharrte, tat dem ausgelassenem Augsburger Torjubel keinen Abbruch. Für weitere Farbtupfer in der spektakulären Schlussphase sorgten auf Ingolstädter Seite Pascal Groß, der nur zwei Minuten nach dem Augsburger Führungstreffer allzu leichtfertig eine Großchance vergab, und schließlich Levels, der nach hartem Einsteigen gegen Dominik Kohr (88. Min.) vom Unparteiischen Drees die Rote Karte gezeigt bekam. Den Schlusspunkt in dieser am Ende dramatischen Partie setzten allerdings die Schwaben. Nach feinem Zuspiel von Bobadilla kam Halit Altintop aus fünf Metern frei zum Schuss (90. Min.) und hatte keine Mühe den 2:0 Endstand zu markieren.

Nach dem zweiten Auswärtssieg der Augsburger erwartet der FCA (11 Punkte) am 11. Spieltag nach der Länderspielpause am Samstag, den 19. November um 15.30 Uhr den Tabellenvierten aus Berlin (20 Punkte). Und es ist zu hoffen, dass der FCA mit Mut, Leidenschaft und Bobadilla alles daran setzt, seinen Fans den zweiten Heimsieg zu bescheren.

FC Augsburg : Hitz – Verhaegh, Janker, Hinteregger, Stafylidis – Kohr, Baier – Schmid (74. Altintop), Koo (90. Kacar), Max (80. Bobadilla) – Ji.

Einwechslungen:

74. Min. Altintop (für Schmid)

80. Min. Bobadilla (für Max)

90. Min. Kacar (für Koo)

Tore: 0:1 Bobadilla (86.), 0:2 Altintop (90.).