DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

FCA verliert gegen Ingolstadt 2:1

Der FC Augsburg verlor am 20. Spieltag  der Fußballbundesliga beim FC Ingolstadt mit 2:1. Vor 15.356 Zuschauern im ausverkauften Audi-Sportpark erzielten Stafylidis (14.) für den FCA und Matip (59.) sowie Hartmann per Foulelfmeter (85.) die Tore. In einem niveauarmen Spiel gewann das bessere Team am Ende verdient, auch wenn der Siegtreffer durch einen zu unrecht gegebenen Elfmeter erzielt wurde.

FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl nahm in der Partie im Vergleich zum Heimspiel gegen Frankfurt vor einer Woche drei Veränderungen vor. Für den verletzten Spielgestalter Daniel Baier kam Ja-Cheol Koo zum Zug, Caiuby rückte für Jan Moravek in die Startelf und auf der linken Verteidigerposition durfte Konstantinos Stafylidis für den angeschlagenen Philipp Max von Beginn an ran. – Zunächst zeigte sich der FCA als die agilere und konzentriertere Mannschaft gegen sehr robust zur Sache gehende Schanzer, die nach vorne kaum stattfanden. Erst als  Konstantinos Stafylidis mit der ersten Chance die 1:0-Führung im Audi-Sportpark erzielte (14. Minute mit einem Sonntagsschuss in den Winkel), sollten sich die Ingolstädter darin erinnern, worin der Sinn des Spiels liegt: In der 21. kann Roger das Leder völlig feistehend nach einem Eckball nicht drücken, weshalb der Ball über den Balken flog. Aus dem Spiel heraus sollte vom schlechtesten Angriff der Liga im weiteren Verlauf kaum Gefahr ausgehen, während der FCA nach der Führung sehr früh mit Verwaltungsfußball begann. Nur bei Eckbällen zeigten die Ingolstädter Torgefährlichkeit: In der 38. Minute rettete Torschütze Stafylidis für den bereits geschlagenen Marwin Hitz auf der Linie. In der Schlussphase der ersten Hälfte nahm die Partie noch einmal Fahrt auf: Ingolstadt drängte auf den Ausgleich, ohne die FCA-Abwehr zu fordern.

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der FCA wieder besser ins Spiel: Alexander Esswein lief zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf rechts auf und davon und passte zu Caiuby in der Mitte, der den Ball nicht richtig traf (47.) Ingolstadt wollte den Ausgleich, konnte den FCA aber nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen, während der FCA mit Nadelstichen die Vorentscheidung suchte, und sich dabei mit ungenauem Passspiel und schlampigen Flanken eher blamierte als in die Nähe des Ingolstädter Kastens zu kommen. Nach einer Stunde Spielzeit köpfte schließlich Marvin Matip im Anschluss an einen Eckball, den Roger ebenfalls mit dem Kopf fein aufgelegt hatte, zum 1:1-Ausgleich ein (59.).

Beide Mannschaften suchten in einer holprigen Schlussphase die Entscheidung, wobei sich die Ingolstädter nicht ganz so harmlos wie der FCA anstellten. Sechs Minuten vor Spielende spazierte Roger auf der linken FCA-Seite zur Grundlinie durch, seine Flanke wurde von Hong zu Pascal Groß abgewehrt, dem der Ball von Moravek vom Schlappen gespitzelt wurde. Schiedsrichter Michael Weiner pfiff zum Entsetzen der Augsburger einen Foulelfmeter, den Moritz Hartmann sicher verwandelte. (85.). In den folgenden acht Minuten war der FCI dem 3:1 näher als die Augsburger dem Ausgleich.

Am kommenden Sonntag trifft der FCA in der heimischen WWK Arena auf die Münchner Bayern (17.30 Uhr).

FCA: M. Hitz; – K. Stafylidis; R. Klavan; P. Verhaegh; J. Hong; – A. Esswein; D. Kohr; J. Koo; D. Ji; F. Caiuby; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: M. Feulner (81.); J. Moravek (61.); A. Finnbogason (70.);

Ausgewechselt: A. Esswein (70.); D. Ji (61.); R. Bobadilla (81.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); J. Gouweleeuw; H. Altintop; P. Trochowski;

Tore:

1:0 Konstantinos Stafylidis (14.)

1:1 Marvin Matip (59.)

1:2 Moritz Hartmann (85.) Elfmeter