DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

FCA bleibt das Team der Stunde und überwintert im Mittelfeld

Der FC Augsburg gewann in der 17. Runde der Fußballbundesliga beim Hamburger SV mit 1:0 und flanscht sich nach einer Serie von 13 Punkten aus fünf Spielen am Mittelfeld an. Das entscheidende Tor erzielte Jan Moravek vor 50.000 Zuschauern im Hamburger Volksparkstadion in der 76. Minute.

Nach dem kräftezehrenden Pokalspiel unter der Woche gegen Dortmund brachte FCA-Trainer Markus Weinzierl vier neue Spieler: Für Konstantinos Stafylis, Dominik Kohr (gelbgesperrt), Ja-Cheol Koo und Jan Moravek begannen Philipp Max, Markus Feulner, Alexander Esswein und Caiuby. In der ersten Halbzeit erzielten die Hanseaten mit ihrem gefälligeren Spiel nach vorne die besseren Noten, aber keine Tore, obwohl es dazu mindestens drei Mal große Gelegenheiten gab.

Doch auch der FCA hätte in Führung gehen können: Eine Esswein-Flanke hob Ji mit der Brust auf die Oberkante der Querlatte (32.). Die nächste Großchance vergab Markus Feulner, der einen Abpraller sehr gekonnt und hart mittels Flachschuss aus 18 Meter an den Innenpfosten knallte, so dass der Ball die Torlinie entlang lief, aber erst neben dem Tor die Linie zu einer Ecke überquerte.  Das torlose Remis zur Pause spiegelte halbwegs den Spielverlauf wider.

Tabelle nach dem 17. Spieltag


Nach der Pause zeigte sich der FCA als das gedanklich frischere Team, das agiler verteidigte und schneller nach vorne spielte als der HSV. Die logische Folge war das Führungstor durch Jan Moravek (76.). Danach gelang es den Augsburger das Ergebnis nach Hause zu schaukeln. Mit der Leistung der Augsburger zeigte sich Trainer Weinzierl zufrieden: „Wir sind hoch zufrieden. Wir sind der verdiente Sieger, weil wir die besseren Chancen hatten und haben das Spiel am Ende über die Zeit gebracht. Riesenkompliment an die Mannschaft, die die Hinrunde super abgeschlossen hat. Sie hat sich den Urlaub jetzt verdient.“



FCA: Die Hinrunde endet in Hamburg

Am heutigen Samstag (15.30 Uhr) tritt der FC Augsburg zur 17. Runde der Fußballbundesliga in Hamburg an.



“Es wird eine Riesenaufgabe für uns und ich hoffe, dass der Akku bei meinen Spielern nach dem intensiven Spiel gegen Borussia Dortmund unter der Woche noch hält”, so FCA-Trainer Markus Weinzierl. “Ich bin sicher, dass wir eine gute und frische Mannschaft auf den Platz bringen.” Personell kann Weinzierl dabei abgesehen von den Langzeitverletzten beinahe aus den Vollen schöpfen, lediglich hinter einem Einsatz von Ja-Cheol Koo steht noch ein Fragezeichen.

Nach zwei schwachen Spielzeiten in Folge ist der HSV mittlerweile konstanter geworden und steht vor der Partie auf Platz neun der Bundesliga-Tabelle. Das ist auch Weinzierl bewusst: “Es überrascht mich nicht, dass die Hamburger eine gute Saison spielen. Sie haben sich unter Bruno Labbadia stabilisiert.”

Vor dem letzten Spiel im Jahr 2015 zog Weinzierl eine Zwischenbilanz: “Im Rückblick sind wir sehr zufrieden, wir überwintern in der Europa Leauge und sind auch in der Bundesliga wieder in die Spur gekommen. Insgesamt bin ich mit unseren Leistungen im Jahr 2015 sehr zufrieden. Wenn wir nach dieser Saison in der Liga bleiben, ist mir das mehr wert, als der fünfte Platz in der letzten Saison. Daher wollen wir unsere Ausgangsposition mit einem erfolgreichen Spiel in Hamburg verbessern.”