DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Panther-Checker

„Das erste Drittel war entscheidend“

Am Freitag gewannen die Augsburger Panther gegen den Tabellenvorletzten aus Schwenningen vor über 5300 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion mit 5:3 (3:0, 1:1, 1:2).

Das erste Tor fiel dabei bereits nach 19 Sekunden. Im dritten Drittel holten die Gäste, die keine Chance mehr auf die Playoff-Teilnahme haben, noch zum 4:3 auf, ehe in der letzten Minute die Panther den Puck ins leere Schwenninger Tor zum 5:3 schoben. Vorbildlich an diesem Abend waren die rund 400 Fans aus Schwenningen, die ihre Mannschaft nicht nur begeisternd anfeuerten, sondern am Ende auch den Augsburger gratulierten, indem sie in die Fangesänge der Sieger mit einstimmten. Panther-Checker war Lukas von Hoyer, Mitarbeiter in der Sportredaktion von Pro7/Sat.1:

Sah für die DAZ das Spiel: Lukas von Hoyer


Beschreiben Sie das Spiel in fünf Sätzen!

Die Augsburger Panther fahren einen letztlich völlig verdienten 5:3-Sieg ein. Im ersten Drittel sah ich eine starke, geschlossene Mannschaft und auch eine spielerisch sehr gute Leistung der Panther. Nach der deutlichen Führung ließ man es allerdings zu locker angehen und so wurde es noch ein sehr spannendes Spiel, nachdem die Gäste kurz vor Schluss den Anschlusstreffer erzielten. Am Ende jedoch traf Trevelyan ins leere Schwenninger Tor und Augsburg brachte den Sieg über die Zeit. Das gut gefüllte Stadion explodierte und die Augsburger ließen verdient alle drei Punkte zu Hause.

Was war für Sie ausschlaggebend, dass das Spiel 5:3 ausgegangen ist? (mehr …)



Kommunalwahl: Regierung von Schwaben befasst sich mit BIA-Einspruch

Ein Widerspruch der Bürgerinitiative Ausländerstopp BIA gegen die Nichtzulassung zur Kommunalwahl hat bisher den Versand der Wahlbenachrichtigungen verhindert. Am Montag entscheidet nun der Beschwerdeausschuss der Regierung von Schwaben.

Gescheitert: Die BIA erreichte die nötigen 470 Unterschriften nicht

Gescheitert: Die BIA erreichte die nötigen 470 Unterschriften nicht


Es wird knapp mit dem Versand der Wahlbenach­richtigungen zur Kommunalwahl am 16. März: Gemäß Wahlordnung müssen die Unterlagen spätestens 21 Tage vor der Wahl den Bürgern zugegangen sein; das wäre der 23. Februar 2014. In Augsburg kann der Versand frühestens am Dienstag, 18. Februar beginnen. Denn am Tag davor, am kommenden Montag, muss der Beschwerde­ausschuss der Regierung von Schwaben zunächst ein Hindernis aus dem Weg räumen.

Wie berichtet hat die Bürgerinitiative Ausländerstopp BIA, die sich nach eigener Bekundung für ein “deutsches Augsburg” engagiert, die zur Wahlzulassung erforderlichen 470 Unterstützer­unterschriften, die in den Bürgerbüros zu leisten waren, um 92 Unter­schriften verfehlt. Nicht wegen mangelnder Unterstützungs­bereitschaft der Bürger, sondern wegen “massiver Behinderungen und Unregel­­mäßigkeiten”, wie die BIA am 10. Februar mitteilte.

“Verletzung von Bürgerrechten wie in China oder Weißrussland”

Die Gruppierung, vertreten durch Spitzenkandidat Manfred Waldukat, hat deshalb am 10. Februar Widerspruch gegen die Nichtzulassung eingelegt und gleich prophylaktisch die Kommunalwahl selbst wegen Wahlbehinderung angefochten. Eine Kopie des Schriftsatzes, mit dem sich die Regierung von Schwaben nun befassen muss, sei auch an den Wahlbeobachtungs­ausschuss der OSZE in Wien unterwegs, wie es seitens der BIA heißt. (mehr …)



“Das finstere Tal” im Thalia

Alpenwestern am Sonntag: Hauptdarsteller anwesend

Western vor Alpenkulisse: Sam Riley in „Das finstere Tal“.

Western vor Alpenkulisse: Sam Riley in „Das finstere Tal“.


Paula Beer war vor vielen Jahren schon mal in Augsburg – anlässlich des Kinderfilm-Festivals. Nun kommt sie wieder, denn am Sonntagvormittag ist im Thalia-Kino Westerntime: “Das finstere Tal” von Regisseur Andreas Prochaska wird gespielt, anwesend ist neben Paula Beer auch Tobias Moretti. Der Film geht schon preisgekrönt an den Start: Sowohl der Regisseur als auch Moretti haben den bayerischen Filmpreis 2014 erhalten – Moretti noch zusätzlich für eine weitere Rolle (in “Hirngespinster” von Christian Bach).

“Das finstere Tal” ist ein Western, der in den Alpen handelt. Ende des 19. Jahrhunderts kommt ein Fremder namens Greider (Sam Riley) auf einem Pferd und mit einem Maultier in ein verschlafenes und abgelegenes Alpen-Hochtal. Der Pfad dorthin ist wenig mehr als ein halb verwitterter Fußsteig zwischen Felsen. Um dem kalten Winter zu entfliehen, bittet Greider die verschworene Dorfgemeinschaft um eine Übernachtungsmöglichkeit. Da er ihnen als Gegenleistung ein paar Goldmünzen anbieten kann, bringen sie ihn bei der Witwe Gader und ihrer Tochter Luzi (Paula Beer) unter, die kurz davor ist, zu heiraten. Nachdem das Dorf über Nacht eingeschneit wird, stirbt einer der Söhne des Dorfpatriarchen bei einem Unfall. Sofort wird Greider verdächtigt, etwas mit diesem und einem weiteren Unfall zu tun zu haben. Außerdem machen sich Vermutungen breit, dass es dabei um ein altes, dunkles Geheimnis der Bewohner gehen könnte…

Im Anschluss an die Vorführung stehen die beiden Hauptdarsteller persönlich für Gespräche mit dem Publikum zur Verfügung. Den Trailer zu “Das finstere Tal“ gibt’s hier:

» www.dasfinsteretal.x-verleih.de



Tropische Schmetterlinge im Botanischen Garten

Ab Sonntag, 16. Februar, bis 6. April fliegen im Tropenhaus des Botanischen Gartens wieder die Schmetterlinge.



Verschiedene Schmetter­lings­arten aus Ostafrika, Mittel- und Südamerika und Asien werden den “Pavillon der Schmetterlinge” für die nächsten Wochen wieder in eine faszinierende Traumwelt aus Pflanzen und gaukelnden Farbtupfern verwandeln. Die Schmetterlinge wurden in ihren tropischen Heimatländern in speziellen Schmetter­lings­farmen gezüchtet, also nicht der Natur entnommen. Als braune, grüne oder golden schillernde Puppen wurden die Tiere nach Augsburg verschickt. Mit etwas Glück kann das Schlüpfen der Schmetterlinge im Tropenhaus beobachtet werden.

Die Schmetterlings­aus­stellung ist täglich von 9 bis 17 Uhr, ab dem 1. März bis 18 Uhr und ab 1. April bis 19 Uhr geöffnet und kostet 1,50 Euro zusätzlich für jeden Besucher ab 3 Jahren. Im benachbarten Seminarraum ist parallel eine Foto- und Informations­ausstellung über heimische (und tropische) Schmetterlinge des Schmetter­lings­experten Ernst Jung zu sehen.

Foto: Weiße Baumnymphe