DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Vortrag: Baugeschichte der alten Stadtbibliothek

Am Dienstag den 23. Oktober setzt die Initiative Staats- und Stadtbibliothek Augsburg e.V. ihre Vortragsreihe zum 475-jährigen Jubiläum der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg fort.



Ulrich Heiß, ein in Augsburg bekannter Kunsthistoriker, rekonstruiert unter dem Titel „Unter sieben Dächern“ die Baugeschichte der alten Stadtbibliothek von 1562/63. Er stellt die architekturhistorische Bedeutung als singuläres Beispiel eines städtischen Bibliotheksbaus des 16. Jahrhunderts und seine Stellung innerhalb der profanen Renaissancearchitektur nördlich der Alpen vor. Der Vortrag findet ab 19.30 Uhr in der Schaezlerstraße 25 statt. Der Eintritt ist frei.

» Einladungsplakat (pdf, 1,6 MB)



FCA mit breiter Brust nach Nürnberg

Nach der Länderspielpause tritt der FC Augsburg am morgigen Sonntag, 21. Oktober (15.30 Uhr) in der 8. Runde der Fußballbundesliga beim 1. FC Nürnberg an. Die Nürnberger haben die letzten vier Spiele in der Liga verloren, während der FC Augsburg zuletzt einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnete.

“Wir haben Selbstvertrauen getankt und wollen auch im Auswärtsspiel den Trend fortsetzen und weiter punkten. Am liebsten wollen wir nach dem Spieltag in der Tabelle die zweitbeste bayerische Mannschaft sein”, so FCA-Trainer Markus Weinzierl, der – bis auf Ja-Cheol Koo – alle Mann an Bord meldete. Jan Moravek plagen aktuell Muskelprobleme, weshalb hinter seiner Einsatzfähigkeit ein Fragezeichen steht. Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Simon Jentzsch sind fit. Jentzsch wird auf der Bank Platz nehmen. Alle Nationalspieler sind gesund von ihren Länderspielen zurückgekommen. Zuletzt konnte der FCA im Heimspiel gegen Werder Bremen mit einem Sieg überzeugen und die direkten Abstiegsplätze nach sechs sieglosen Spielen hinter sich lassen. Der FCA belegt vor der 8. Runde Platz 16 mit 5 Punkten und 5:11 Toren.

Für den Gästeblock gibt es noch Karten an der Tageskasse (mehr …)



10 Jahre aiti-Park

Zum Auftakt der Feierlichkeiten anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des aiti-Parks war Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer am gestrigen Freitag Gast im aiti-Park im Augsburger Süden zwischen Uni und FH.

Der aiti-Park wird 10 jahre alt (Foto: aiti-portal.de)


Seit seinem Start vor 10 Jahren hat sich der aiti-Park zu einer wichtigen Keimzelle und Einrichtung für den Wirtschaftsraum Augsburg entwickelt. 32 Unternehmen sitzen heute in der Werner-von-Siemens-Straße, überwiegend aus den Bereichen Software, Medien, Mechatronik, Informations- und Kommunikations­technologie. Josef Pschierer, OB Dr. Kurt Gribl und Wirtschafts­referentin Eva Weber informierten sich gestern über die Erfolgs­geschichte, die Möglichkeiten, die der aiti-Park jungen Unter­nehmern bietet und den Ideen­reichtum der dort angesiedelten jungen Teams.

“Was selbst als Start-up für Existenz­gründungen begonnen hat, ist heute ein Kompetenz­zentrum für Unternehmen der Informations- und Kommunika­tions­technologie mit großer Strahlkraft für ganz Schwaben. Der aiti-Park hat sich zu einem Garant für ein zukunfts­orientiertes Wachstum des Wirtschafts­standorts Augsburgs entwickelt, den er mit Exzellenz anreichert”, so Kurt Gribl. Der OB sorgte sich allerdings um den Nachwuchs in den technischen Berufen: Das Engagement der Stadt für gute Rahmen­be­dingungen nütze nichts, “wenn die Fachkräfte nicht da sind, um die in Gründung befindlichen Firmen zu bestücken”.

Der aiti-Park stellt – neben einem flexiblen Raumangebot – vielseitige Qualifizierungsangebote, ein breites Netzwerk sowie umfassende Beratungs- und Serviceleistungen für junge Unternehmen bereit. Rund 350 Arbeitsplätze sind heute dort angesiedelt.

» aiti-Park im Internet