DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Ein Traumhaus – geplant in Augsburg

Dass Volker Schafitel nicht nur Lokalpolitik bei den Freien Wählern, sondern auch eindrucksvolle Architektur macht, zeigt der Bayerische Rundfunk am Sonntag. Zum Auftakt einer neuen Staffel der Sendereihe “Traumhäuser” ist das Bauprojekt “Haus am Fluss” des Augsburger Architekten zu sehen.

Haus am Fluss: Der langgezogene, nach Süden komplett verglaste Holzriegel bietet einen spektakulären Ausblick auf Fluss und Landschaft.

Das für ein Paar im letzten Lebensabschnitt errichtete, lichtdurchflutete und barrierefreie Haus steht unmittelbar am Donauufer in Lauingen und ist ein Musterbeispiel in puncto Nachhaltigkeit. Es ist völlig energieautark und besteht aus heimischen, natürlichen Materialien. So wurde zum Beispiel Hanf aus dem Allgäu als Dämmmaterial und Fichtenholz als Baustoff gewählt. Für die Wände und den Boden kam kalt gewonnener Juramarmor zum Einsatz.

Technik macht das Gebäude zum Energie-Plus-Haus

Die Hauptenergie für die Strom- und Warmwasserversorgung liefern 116 Solarzellenpaneele, das Trinkwasser kommt aus dem Brunnen. Beheizt wird das Gebäude mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und einem digital gesteuerten Kaminfeuer, eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung verhindert weitgehend Lüftungswärmeverluste. Das Haus liefert mehr Energie als es verbraucht und stellt damit die Existenzberechtigung des nahen Atomkraftwerks Gundremmingen infrage. Der Bayerische Rundfunk hat die Entstehung des im August 2012 fertiggestellten Bauwerks ein Jahr lang filmisch begleitet.

Sendetermin:

Bayerisches Fernsehen

Sonntag, 21. Oktober 2012,

14.45 – 15.15 Uhr

Wiederholung:

Montag, 22. Oktober, 14.00 Uhr



Abschied von Helmut Haller

Am gestrigen Donnerstag fand in Augsburg die Trauerfeier und Beisetzung von Helmut Haller statt. Nach einem bewegenden Trauergottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Augsburg-Oberhausen wurde Helmut Haller auf dem Augsburger Nordfriedhof beerdigt.

Knapp eintausend Bürger waren gekommen, um Helmut Haller die letzte Ehre zu erweisen. Zahlreiche Wegbegleiter seiner sportlichen Karriere waren unter den Trauergästen. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Sepp Maier sowie Dettmar Cramer und ehemalige Mannschaftskollegen nahmen mit großer Anteilnahme an der Trauerfeier teil. Die italienischen Vereine FC Bologna und Juventus Turin hatten eine Delegation zu Ehren Helmut Hallers nach Augsburg geschickt. So nahm unter anderen Bolognas aktueller Kapitän Daniele Portanova an den Feierlichkeiten teil.

Auch die aktuelle FCA-Mannschaft erwies Helmut Haller die letzte Ehre. FCA-Geschäftsführer Peter Bircks würdigte Haller im Rahmen der Trauerfeier in seiner Rede als einen der größten Augsburger Sportler und versicherte, dass die FCA-Familie Helmut Haller in Ehren halten werde.



Vorstandswahlen: Augsburger Wirtschafts­junioren doppelt erfolgreich

Gleich zwei Augsburger Wirtschafts­junioren sind in den Landesvorstand berufen worden.



Fabian Kappe und Michael Mader von den Wirtschafts­junioren Augsburg sind auf der Herbst­delegierten­versammlung in Ansbach am vergangenen Samstag in den Landes­vorstand der Wirtschafts­junioren Bayern berufen worden. Zukünftig wird Kappe mit der Leitung des Ressorts „Unternehmertum“ und Mader als Leiter des Ressorts „Innovation und Ressourcen“ die Arbeit des Landes­vorstands unterstützen. „Die Arbeit auf Landesebene ermöglicht einen über­regionalen Dialog und bietet viele Gelegenheiten für Austausch und Koopera­tionen, von denen letztendlich auch der Wirtschafts­raum Augsburg wieder profitieren kann“, so Kappe, der auch Präsident der Augsburger Wirtschafts­junioren ist. Bei den Wirtschafts­junioren Bayern engagieren sich 4.500 Unternehmer, Selbständige und Führungs­kräfte zwischen 18 und 40 Jahren.



Umfrage zur Fahrrad­freundlichkeit

Noch bis zum 31. Oktober können Radfahrer bundesweit die Fahrrad­freundlichkeit ihrer Kommune bewerten. Die Stadt Augsburg hofft auf rege Beteiligung.



27 Fragen in fünf Kategorien stehen im Internet unter www.fahrradklima-test.de (oder auf Fragebögen) zur Beant­wortung. Die Umfrage wird vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC durchgeführt. Gefördert wird sie vom Bundes­ministerium für Verkehr, Bau und Stadt­entwicklung im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Radver­kehrsplans und von der Fahrrad-Fach­handels­gruppe ZEG.

Nachdem Augsburg Mitglied der Arbeits­gemeinschaft fahrrad­freundliche Kommunen in Bayern (AGFK Bayern) ist, stellt eine hohe Beteiligung am Fahrrad­klimatest eine wichtige Orientierungs­hilfe für die weitere Radverkehrs­förderung vor Ort dar. Die Stadt hofft auf eine rege Beteiligung. Die Ergebnisse werden im Januar 2013 bekannt­gegeben.