DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Asphaltmischwerk bedroht Firmenexistenzen

Die Freien Wähler standen der geplanten Umsiedlung der Firma BAM von der Meraner Straße in das hochwertige Gewerbegebiet an der Aulzhausener Straße von Anfang an ablehnend gegenüber.

Wir betrachten aber nicht nur den gesundheitlichen Aspekt, sondern wir halten die Bedrohung von Firmenexistenzen, die die Genehmigung dieser Umsiedlung mit sich bringt, und damit die Bedrohung von Arbeitsplätzen für untragbar und verantwortungslos:

In diesem Gewerbegebiet haben sich eine Reihe von Firmen niedergelassen, deren Produktionsbetrieb durch den zu erwartenden Feinstaub und die pausenlosen Erschütterungen massiv beeinträchtigt würde. Alle diese Firmen haben sich in diesem Gebiet niedergelassen, weil es ihnen als ein Gewerbegebiet angeboten wurde und nicht als ein Industriegebiet. Sie haben hochwertige Arbeitsplätze geschaffen, die jetzt alle auf dem Spiel stehen.

Dass diese Umsiedlung selbstverständlich keinen einzigen neuen Arbeitsplatz bringt, sei der Vollständigkeit halber ebenfalls erwähnt.

Das von den betroffenen Firmen in Auftrag gegebene Gutachten weist deutlich darauf hin, dass die von der Stadt ausgesprochene Genehmigung sowohl rechtlich als auch sachlich auf sehr tönernen Füßen steht.

Die Freien Wähler erwarten, dass die Stadtregierung, um künftige Fehlentscheidungen dieser Art zu vermeiden, entweder ihre Entscheidungsträger besser schult oder ihnen unabhängige Fachleute zur Seite stellt. Berater, die, wie hier, selbst der Asphaltbranche angehören, sind nicht geeignet, zur Klärung einer so wichtigen Sachfrage beizutragen.

Die Gesprächsbereitschaft der Firma BAM muss man angesichts der Brisanz der Lage sehr hoch einschätzen.



Bürger wollen mitreden

Wortmeldungsrekord auf der Bürgerversammlung

Eine im Vergleich zu den Vorjahren außergewöhnlich lange gesamt­städtische Bürgerversammlung fand am vergangenen Montag im Augsburger Rathaus statt. OB Kurt Gribl und seine Referentenriege mussten insgesamt 43 Wortmeldungen von Bürgern abarbeiten.

OB Kurt Gribl und die acht berufsmäßigen Stadträte auf dem Podium

Mindestens einmal jährlich sollen sich Bürger, Politik und Verwaltung austauschen und stadtbezogene Probleme und Fragen diskutieren. So sieht es der Artikel 18 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern vor. Gut 70 Bürger – und damit etwas mehr als im Vorjahr – waren der Einladung des Oberbürgermeisters in den Oberen Rathausfletz gefolgt. Die Hälfte hielt bis zum Ende der über vierstündigen Veranstaltung um 23.15 Uhr aus.

Keine Mehrheit für billigeren ÖPNV und Theaterbesuch

Den Beginn der Versammlung gestaltete OB Kurt Gribl mit der Erläuterung des Procederes und einem halbstündigen Rückblick auf die Stadtpolitik und -entwicklung des vergangenen Jahres. Dann kamen die Bürger zu Wort, um Fragen an den OB und die Referenten zu richten, Anträge zu stellen und darüber abzustimmen, ob diese Anträge an den Stadtrat weitergeleitet werden. (mehr …)



Bunte Bilderwelten

Die Preisträger des 6. Augsburger Kinderfotopreises stehen fest.



Mit 209 Einzel- und Gruppeneinensendungen haben sich 2012 wieder viele Kinder aus der Stadt und dem Landkreis Augsburg an dem jährlich veranstalteten Fotowettbewerb beteiligt. Veranstalter des Kinderfotopreises sind die MSA – Medienstelle Augsburg des JFF, die Stadt Augsburg, das Landratsamt Augsburg, das Projekt Kinderchancen, die Umweltstation Augsburg und die City Initiative Augsburg.

Das Thema lautete in diesem Jahr “Unsere Welt ist bunt!”. Und bunt waren nicht nur die vielen Fotoeinsendungen, die bei der Preisverleihung am Freitag, den 5. Oktober auf der Leinwand des Augsburger CinemaxX präsentiert wurden. Bunt war auch das Publikum aus Kindern und Erwachsenen, die zur Veranstaltung kamen. Dank vieler Preisstifter konnte die Kreativität aller Teilnehmer am Wettbewerb mit Urkunden, Gutscheinen und Sachpreisen belohnt werden. Die Hauptpreisträger durften sich über digitale Fotokameras und Fotorahmen freuen.

Adelina Hofmann und Joshua Riedele, beide 5 Jahre alt, erhielten die Hauptpreise in der Altersgruppe 4 bis 6 Jahre. Die Altersgruppe 7 bis 9 Jahre wurde von dem 8-jährigen Leon Zacher gewonnen. Der Hauptpreis in der Altersgruppe 10 bis 12 Jahre ging an Michelle Verán Orúe aus Königsbrunn.

Alle Fotoeinsendungen werden auf der Website www.kinderfotopreis.de ausgestellt.



Muslimische Organisationen im deutschen Rechtsstaat

Am heutigen Mittwoch, 10. Oktober findet in der Volkshochschule Augsburg (Willy-Brandt-Platz 3a) ab 19.30 Uhr ein Vortrag von Prof. Dr. Mathias Rohe statt. Rohe gilt als einer der besten deutschen Kenner des islamischen Rechts in Deutschland.

Der Vortrag mit der Überschrift „Muslimische Organisationen im deutschen Rechtsstaat – Wege zur Teilhabe“ widmet sich den rechtlichen Rahmenbedingungen und aktuellen Entwicklungen in Sachen Gleichbehandlung der Religionen, die der säkulare deutsche Rechtsstaat in seiner Verfassung festschreibt. „Damit sind auch für Muslime gleichberechtigte Zugänge und Entfaltungsmöglichkeiten eröffnet. Während im Bereich der individuellen Religionsausübung vergleichsweise wenige rechtliche Probleme entstehen, bringt die kollektive Religionsausübung einige organisatorische Schwierigkeiten mit sich. Das Handeln als Kollektiv ist dort erforderlich, wo die Verfassung eine Kooperation zwischen Staat und Religionsgemeinschaften vorsieht. Das gilt beispielsweise für die Einrichtung eines islamischen Religionsunterrichts, die Einrichtung von Friedhöfen bis hin zu Fragen der Seelsorge in Militär und Justizvollzugsanstalten“, wie es in der Einladung der Interkulturellen Akademie heißt. Eintritt: 5 Euro.