DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Ein neuer Bahnhalt für den FCA

Die Freien Wähler Augsburg unterstützen die Resolution und die Forderung nach einem Bahnhalt für den FCA.

Auch die Freien Wähler Augsburg sind der Ansicht, dass es widersinnig ist, erst alle potenziellen Zuschauer in die Innenstadt zu verfrachten, um sie erst von dort zum Stadion zu bringen. Als die Resolution jedoch unterzeichnet wurde, war klar, das sie nur dann Erfolg haben wird, wenn sie in ein Gesamtkonzept eingebettet ist – und genau das ist diese Lösung eben nicht: Ein weiterer Bahnhalt wäre lediglich alle zwei Wochen einer begrenzten Anzahl Menschen dienlich.

Die Freien Wähler fordern schon seit langem, unabhängig von der gegenwärtigen Problematik, ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Gesamtverkehrskonzept für den Süden Augsburgs, das in der Lage ist, folgende Probleme zu lösen:

  • Reduzierung des Durchgangsverkehrs in Inningen und Göggingen
  • Verminderung des Parkplatzsuchverkehrs im Zusammenhang mit Heimspielen des FCA
  • bessere Anbindung des entstehenden Technologiezentrums, denn die B17 als alleinige Straßenanbindung wird dem neuen Technologiepark nicht gerecht, sie ist zu Stoßzeiten bereits heute überlastet.

Ein möglicher Mosaikstein in diesem Gesamtkonzept ist die von uns vorgeschlagene Erschließung des Bahnhofs Inningen von Osten her mit einem angegliederten Park & Ride-Platz. Der Bahnhalt Inningen ist bereits fertig ausgebaut, Sicherheitsprobleme gäbe es nicht.

Dieser Halt ist zu Fuß von der SGL-Arena sicher nicht weiter entfernt als der S-Bahnhalt in München von der Allianzarena. Für gehbehinderte Menschen würde ein Shuttle-Bus Abhilfe schaffen.

Diese Lösung ist eingebettet in ein Gesamtkonzept, sie ist wesentlich billiger als ein gänzlich neuer Halt, es gibt genügend asphaltierte Feldwege, die den Shuttleverkehr bewältigen könnten, sie ist somit sogar kurzfristig realisierbar.

Warum weigert sich die Wirtschaftsreferentin, dem Staatsminister den Bau eines solchen Park & Ride-Platzes vorzuschlagen und von städtischer Seite das Tiefbauamt und die Stadtwerke einzuschalten?

—————

» Antrag für die Erstellung eines zukunftsfähigen und förderfähigen Verkehrskonzeptes für die Stadtteile Göggingen und Inningen im Zusammenhang mit dem Betrieb der SGL-Arena (pdf, 14 kB)



Mainz vs. FCA: Fans organisieren Fanzug

Der Dachverband der FCA Fanclubs „Supporters Club 1907“ hat einen eigenen „Fanzug“ zum Auswärtsspiel des FC Augsburg am kommenden Samstag in Mainz auf die Beine, besser: aufs Gleis gestellt.

Es handelt sich dabei um einen unabhängig vom Verein organisierten Zug, der ausschließlich den FCA-Fans zur Verfügung steht und nichts mit dem normalen Reiseverkehr zu tun hat. Der Preis für die Fahrt beträgt 26 Euro. Abfahrt am Hauptbahnhof Augsburg ist um 8 Uhr. Die Rückfahrt beginnt um 18.45 – mit der Ankunft in Augsburg ist gegen 23 Uhr zu rechnen. Die Ticket sind erhältlich im Fanprojekt in der Sommestraße 38 (Kulturpark-West) am heutigen Mittwoch (15 bis 20 Uhr) und am morgigen Donnerstag von 16 bis 20 Uhr. Die Eintrittskarten für die Bundesligabegegnung in Mainz müssen von den Mitfahrern selbst organisiert werden.



Energieagentur: Wieder Beratung vor Ort

Ab 4. Oktober sind die Berater der Regionalen Energieagentur Augsburg wieder in der Stadt und den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg unterwegs.

Geschäftsführer Hans-Peter Koch (mit Mikrofon) beim ersten öffentlichen Auftritt der Regionalen Energieagentur im Februar 2012 bei den Augsburger Immobilientagen

Seit einem Jahr gibt es die Regionale Energieagentur Augsburg. Zu ihren Kompetenzen gehören Energieeffizienz, Energiesparen, Erneuerbare Energien sowie Förder- und Marktanreizprogramme der BAFA und der KfW.

Ab 4. Oktober startet die Energieagentur ihre zweite Beratungsrunde vor Ort mit einem Termin in der Bürgerinformation am Rathausplatz. Am 11. Oktober machen die Berater im Landkreis Aichach-Friedberg in Aindling Station, bevor am 18. Oktober Interessierte in Thierhaupten im Landkreis Augsburg die Gelegenheit zu einer Erstberatung in Sachen Energie haben. In beiden Orten findet die Energieberatung im Rathaus statt. Am 25. Oktober möchten die Fachleute der Regionalen Energieagentur erstmals in ihren eigenen Räumen in der Karlstraße 2 die nächste Augsburger Beratung abhalten.

Die Beratungen durch die Regionale Energieagentur finden jeweils zwischen 13 Uhr und 17.15 Uhr statt. Eine telefonische Terminvereinbarung ist unbedingt nötig und jeweils mittwochs und donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 0821-3247320 zum Ortstarif möglich. Außerdem kann die Anmeldung während der Zeiten der Telefonberatung dienstags zwischen 14 und 18 Uhr erfolgen.

Alle Termine können im aktuellen Flyer der Regionalen Energieagentur Augsburg nachgelesen werden. Dieser Flyer kann telefonisch (Tel.: 0821-3247320) angefordert oder im Internet unter www.rea-augsburg.de heruntergeladen werden.

Über die Regionale Energieagentur Augsburg



Der Trägerverein der Regionalen Energieagentur Augsburg wurde im Oktober 2011 von der Stadt Augsburg, den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg sowie 14 weiteren Mitgliedern gegründet (DAZ berichtete). Vorstandsvorsitzender ist der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl. Seine beiden Stellvertreter sind Landrat Christian Knauer und Landrat Martin Sailer. Die Regionale Energieagentur hat die Aufgabe, Bürgern, Unternehmern und Kommunen produktneutrale und anbieterunabhängige Informationen zu den Themen Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu bieten. Der Freistaat Bayern fördert dieses Unterfangen mit einer Zuwendung von 120.000 Euro. Die Regionale Energieagentur Augsburg wird derzeit kommissarisch von Hans-Peter Koch, Umweltamt Stadt Augsburg geleitet.


Lesen was geht – Leseclub geht mit Fest zu Ende



Während der Sommerferien haben 260 Augsburger Schülerinnen und Schüler über 1.500 Bücher gelesen. Der dritte Augsburger Sommerferien-Leseclub hat dieses Jahr in der Neuen Stadtbücherei sowie in den Stadtteilbüchereien in Göggingen und Haunstetten stattgefunden. Die Teilnehmer konnten aus einer Auswahl an aktuellen Jugendromanen Bücher ausleihen, lesen und bewerten.

Alle Clubmitglieder feiern am Freitag, 21. September, von 17 bis 19.30 Uhr, in der Neuen Stadtbücherei den Abschluss des Leseclubs. Nach der Begrüßung durch Kulturreferent Peter Grab gibt’s eine Impro-Show der beiden Schauspielerinnen Tinka Kleffner und Birgit Linner – und im Anschluss den Höhepunkt: die Verlosung der Preise. Unter allen, die mindestens ein Buch gelesen und bewertet haben, werden neben Bücher-, Theater- und Kinogutscheinen Hauptpreise verlost, darunter ein eBook-Reader „Bookeen“, Eintrittskarten für das Sea Life in München und eine Eintrittskarte für ein Heimspiel des FCA. Anschließend sind alle Teilnehmer eingeladen, bei DJ-Musik und Pizza den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Neue Stadtbücherei – Bild: Kleeblatt-Film



Augsburger Bratschistin erfolgreich

Die 1988 in Augsburg geborene Bratschistin Teresa Schwamm trat in München im Rahmen des 61. Internationalen Musikwettbewerbs der ARD (6. bis 21. September) zusammen mit ihrem Ensemble „Armida Quartett“ im Fach Streichquartett erfolgreich an und gewann den 1. Preis sowie den Publikumspreis und den Preis für die beste Interpretation der diesjährigen Auftragskomposition von Erkki-Sven Tüür. Teresa Schwamm ist Gründungsmitglied des Quartetts und gewann persönlich bereits zahlreiche 1. Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, den 2. Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Bodensee Musikwettbewerb 2011 sowie den Kunstförderpreis der Stadt Gersthofen.

Das „Armida Quartett“, gegründet im Sommer 2006, hat sich bereits innerhalb kurzer Zeit einen Namen gemacht mit Auftritten beim Heidelberger Frühling, dem Schleswig-Holstein Musikfestival und dem Rheingau Musikfestival. Der Internationale Musikwettbewerb der ARD findet seit 1952 jährlich in wechselnden Kategorien in München statt und ist einer der renommiertesten und größten Wettbewerbe seiner Art – er gilt auch als besonders schwierig. Zahlreiche berühmte Künstler, z. B. Ivan Rebroff, Thomas Quasthoff, Jessye Norman, Anne Sofie von Otter, Sol Gabetta, wurden durch ihn international bekannt. In diesem Jahr gingen 480 Bewerbungen aus 60 Ländern und fünf Kontinenten ein. Von ihnen wurden 230 Künstler bzw. Ensembles nach München eingeladen.

» Teresa Schwamm bei den Konzerten im Fronhof 2012