DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

IHK-Projekt am Theodor Heuss Platz vor dem Aus?

Nach den Freien Wählern hat sich nun auch die Fraktion Pro Augsburg gegen die innerstädtischen Baupläne der IHK positioniert.



Wie mehrfach in den Medien berichtet, plant die Industrie- und Handelskammer (IHK) am Theodor-Heuss-Platz ein Schulungszentrum. Eigentümer des Baugrundstückes (ein kleiner Park) ist die Stadt. Die Freien Wähler haben dieses Vorhaben bereits scharf kritisiert und der Stadtregierung im Allgemeinen und dem Baureferat im Besonderen schwere Versäumnisse in Sachen Transparenz vorgehalten. Die „vitalen und sehr engagiert geführten Versammlungen, welche die IHK den Anwohnern angeboten hat, brachten erhebliche Gegenstimmen und Argumente zum IHK Projekt“, wie es in einer Presseerklärung von Pro Augsburg heißt. Aus diesem Grund schlägt die Wählervereinigung der IHK vor, andere Planungsvarianten zu prüfen, da der jetzige Bebauungsplan 500 eine höherwertige Gestaltung mit einer Neugestaltung des Quartiers vorsieht. Zu dieser Planung solle man wieder zurückkehren, so Pro Augsburg.

Karte: Ausschnitt B-Plan 500 mit Wunschareal der IHK (rot)



Facettenreiche Interpretation

CD: Isabell Münsch und Geoffrey Abbot mit Brechtsongs

Von Frank Heindl

13 Songs, elfmal zu Texten von Bert Brecht – die CD „Ach, in jener Nacht der Liebe“ von Sängerin Isabell Münsch und Pianist Geoff Abbott.

13 Songs, elfmal zu Texten von Bert Brecht – die CD „Ach, in jener Nacht der Liebe“ von Sängerin Isabell Münsch und Pianist Geoff Abbott.


Beim Brechtfestival im Februar konnte man live erstmals Ausschnitte aus der CD mit Brechtsongs hören, die die Sopranistin Isabell Münsch und der Pianist Geoffrey Abbot aufgenommen hatten. Allerdings hatte es Probleme bei der Herstellung der Scheibe gegeben – erst seit Sommer liegt sie vor. Zwar lebte die Aufführung im Schaezlerpalais in hohem Maße von Präsenz und Ausstrahlung der Sängerin – doch auch auf CD entfaltet das Duo Münsch/Abbot jene musikalischen Qualitäten, die das Konzert im Februar so hörenswert gemacht hatten (DAZ berichtete).

Am deutlichsten (nicht) hörbar ist der Unterschied in der Qualität des Flügels: Während die Live-Zuhörer von einem bedauernswert schlecht geölten Flügel genervt wurden, dessen Pedale abscheulich quietschten, gibt das für die Aufnahme gewählte Instrument nur wider, was der Pianist absichtlich spielt – und was Kurt Weill, Hanns Eisler und Paul Dessau komponiert haben. Das ist wahrlich kein einfacher Stoff: „Die Liebenden“ etwa, diese wunderbare Fabel über die Zwei- und Einsamkeit der Kraniche, ist keineswegs geeignet zum schnellen Konsum. (mehr …)



Stadtwerke erhalten ADAC MobilitätsPreis Bayern 2012

Der vom ADAC in Bayern vergebene MobilitätsPreis 2012 geht an die Stadtwerke Augsburg. Der Automobilclub würdigt damit den Einsatz von Erdgasbussen als Baustein zur Verbesserung der innerstädtischen Luftqualität.



“Damit entsteht sozusagen ein geschlossenes System, das gleichermaßen ein Baustein dafür ist, wie die vieldiskutierte Energiewende vielleicht doch noch gelingen könnte. Denn für diesen notwendigen Turnaround müssen in Deutschland einfach alle nutzbaren Formen erneuerbarer Energien intelligent zusammengeführt werden, wie das hier beispielhaft der Fall ist”, würdigte der Vorsitzende des ADAC Südbayern, Dr. August Markl, den Preisträger. 1995 kauften die Stadtwerke die ersten acht Erdgasgelenkbusse und setzen seitdem auf den regenerativen Biomethankraftstoff Erdgas (CNG) als Kraftstoff. Seit November 2011 fahren alle 114 Busse der Busflotte der Stadtwerke Augsburg mit Bio-Erdgas.

Bei der Preisübergabe: Die Vorsitzenden des ADAC Südbayern, Dr. August Markl (re.) und des ADAC Nordbayern, Herbert Behlert (li.), übergeben den ADAC-Mobilitätspreis an die Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt (2. v. li.) und Norbert Walter (2. v. re.). (Foto: swa / Thomas Hosemann)