DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Ehrenamtskarte: Mehr Aufwand als Ertrag

MdL Linus Förster (SPD) kritisiert Umsetzung

Seit fünf Monaten gibt es die Bayerische Ehrenamtskarte, mit der ehrenamtlich Tätige Vergünstigungen z.B. beim Eintritt in Bäder oder Museen erhalten sollen. Doch an der Umsetzung hapert es: Bisher machen nur 35 der 96 Landkreise und kreisfreien Städte mit. Augsburg ist nicht darunter.



Der Landtagsabgeordnete Dr. Linus Förster (SPD) sieht die Gründe vor allem bei den Kosten, die die Umsetzung den Kommunen bringt. “Ein zu hoher Aufwand für zu wenig Effizienz”, so Förster. Die Staatsregierung mache es sich außerdem mit der Anschubfinanzierung an die Kommunen zu einfach. Sie spendiere eine Plastikkarte, aber die Kommunen blieben mit dem bürokratischen Aufwand und den Folgekosten allein. So entfalle auf Augsburg ein “lächerliches” Startgeld von 5.000 Euro für 90.000 Freiwillige.

Förster äußerte auch Projektkritik prinzipieller Art. So müssten die Ehrenamtlichen erst einmal konsumieren, um in den Genuss von Rabatten zu kommen. Der SPD-Landtagsabgeordnete sprach sich am Montag dafür aus, das Geld den Vereinen und Organisationen direkt zur Verfügung zu stellen. Diese könnten es dann individuell einsetzen, um ihren Freiwilligen Gutes zu tun. Weiter forderte Förster die Staatsregierung auf, ehrenamtliche Arbeit mit den notwendigen Rahmenbedingungen – auch finanzieller Art – auszustatten, “statt sich in minimalfinanzierte plakative Maßnahmen zu stürzen und hinten herum beispielsweise Mittel beim Jugendring oder bei Sportvereinen zu kürzen”.

» Bayerische Ehrenamtskarte (Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen)



Studieninformationstag an der Hochschule Augsburg

Informationsstände, Vorträge, Campusrundgänge und Laborbesichtigungen



Schülerinnen, Schüler und Studieninteressierte können sich am Donnerstag, 8. März 2012, von 12 Uhr bis 17 Uhr über alle Studiengänge an der Hochschule Augsburg informieren. Neben fundierten fachlichen Informationen bekommen Besucher bei Campusrundgängen einen Eindruck von den Laboren und Ateliers in den einzelnen Fakultäten. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr mit einer Begrüßung im Hörsaal M 1.01. Alle Informationsstände, unter anderem auch vom Studentenwerk, von der Agentur für Arbeit und von “Hochschule Dual”, finden Interessierte in der Mensa im Gebäude M auf dem Campus am Roten Tor (Zugang über Schülestraße). Die Vorträge über die einzelnen Studiengänge finden in den Gebäuden M, K und W statt.

» Programmflyer (pdf, 1,2 MB)

» Veranstaltungskalender HSA

Foto: Kleeblatt-Film



Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern gestartet



AGFK-Gründungsversammlung in Erlangen; mit Pfeilen markiert: Radverkehrsbeauftragter Thomas Hertha (links), Baureferent Gerd Merkle (Foto: Bernd Boehner)

Unter der Schirmherrschaft von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann fand am vergangenen Freitag in Erlangen die Gründungsversammlung der “Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern” (AGFK Bayern) statt. Augsburg ist als Gründungsmitglied dabei, zusammen mit 37 weiteren bayerischen Städten und Landkreisen. Der Augsburger Radverkehrsbeauftragte Thomas Hertha wurde als Kassenprüfer in den Vorstand gewählt.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft, die durch das Bayerische Innenministerium, den Bayerischen Städtetag sowie den Gemeinde- und den Landkreistag begleitet und unterstützt wird, ist es, den Rad- und Fußgängerverkehr durch gemeinsames Agieren zu fördern. Geplant sind die Durchführung gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit, die Entwicklung und Durchführung konkreter Projekte, die Vernetzung kommunaler Radverkehrsaktivitäten und der Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern.

» www.agfk-bayern.de

» Augsburg wird fahrradfreundliche Kommune