DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Marianne Faithfull in Zürich gefeiert

„Ihre Auftritte sind großes Kino: Sie sprechen mit reifem erotischem Pathos vom Glanz und Elend des Lebens, aber sie tun das auf sublimierte reflektierte Weise und mit Humor. Sie verbinden Drama und Poesie, Abgrund, Anmut und Satyrspiel.“

Im Programmheft des Brechtfestivals 2012 angekündigt: Marianne Faithfull

Im Programmheft des Brechtfestivals 2012 angekündigt: Marianne Faithfull


So die Neue Zürcher Zeitung in einem Vorbericht zu den beiden Auftritten von Marianne Faithfull im Züricher Theater Rigiblick. Beide Vorstellungen am 2. und 3. Februar waren ausverkauft und ein „voller Erfolg“, Faithfull sei gefeiert worden, so die Antwort des Rigiblick auf die Frage der DAZ, ob die Vorstellungen tatsächlich stattgefunden haben. „Die britische Sängerin Marianne Faithfull muss leider krankheitsbedingt

"Stimmt das wirklich?" Jan Knopf (links), Siegfried Zagler

"Stimmt das wirklich?" Jan Knopf (links), Siegfried Zagler


ihre Konzerte beim Brechtfestival Augsburg am 10. und 11. Februar 2012 absagen. Ihr geplanter Auftritt soll im Rahmen des Brechtfestivals 2013 nachgeholt werden.“ So die offizielle Verlautbarung im Augsburger Festivalprogramm. Bereits am 13. Januar meldete die PR-Agentur des Brechtfestivals Faithfulls „krankheitsbedingten“ Ausfall. „Das ist ja ein Ding. Stimmt das wirklich?“, so ein glaubhaft überraschter Jan Knopf, wissenschaftlicher Berater des Brechtfestivals, auf die Frage, ob er von den Faithfull-Vorstellungen in Zürich wisse.



Boy meets Meerjungfrau: Ein Tabubruch durch viele Jahrhunderte

Eine Story wird über viele Jahrhunderte hinweg für das Publikum aktualisiert und entwickelt sich somit zu einer unendlichen Erfolgsgeschichte. Am morgigen Dienstag hält Dr. Künast darüber einen Vortrag in der Staats-und Stadtbibliothek.



„Von der Meerjungfrau Melusine. Erfolgsgeschichte eines Romans vom 14. bis 19. Jahr­hundert“ – so lautet der Titel des Vortrags von Dr. Hans-Jörg Künast am Dienstag den 7. Februar. Im Zentrum des Romans steht eine gescheiterte Verbindung einer Meerjungfrau mit einem jungen Adligen. Der Sagenkern aus dem 12. Jahrhundert faszinierte über Jahrhunderte. Die erste deutsche Bearbeitung wurde fast gleichzeitig in Augsburg und Basel im 15. Jahrhundert gedruckt. Dr. Künast geht auf die jahrhundertelange Überlieferungs­geschichte des Romans mit der stetigen Aktualisierung für neues Publikum ein. Die Staats- und Stadtbibliothek zeigt im Anschluss an den Vortrag ausgewählte Originale des Romans aus ihren Beständen. Der Vortrag geht auf eine Initiative des Vereins „Staats- und Stadtbibliothek Augsburg e.V.“ zurück und sollte als weiterer Beleg für den historischen Wert dieser Bibliothek betrachtet werden. Die Veranstaltung aus der Reihe „Schätze der Stabi“ beginnt am Dienstag, 7. Februar um 19.30 Uhr in der Staats- und Stadtbibliothek, Schaezlerstr. 25. Der Eintritt ist frei.