DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Pflegequalität: Sparkassen-Altenheim erhält Bestnote

Bei der Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) wurde das Sparkassen-Altenheim in Augsburg mit dem Prädikat “sehr gut” bewertet und erhielt die Bestnote 1,0.

Das Sparkassen-Altenheim in der Baumgartnerstraße

Das Sparkassen-Altenheim in der Baumgartnerstraße


Damit ist die Einrichtung in der Nähe des Siebentischwaldes weit über dem bayerischen Landesdurchschnitt bewertet. Die Gesamtnote in Bayern liegt nach der Prüfung von 1.313 Pflegeheimen im Durchschnitt bei 1,6. Dies meldete die Stadt gestern. Geprüft wurde die Qualität anhand eines 82 Punkte umfassenden Kriterienkatalogs. Dieser enthielt Prüfkriterien wie die Pflege und medizinische Versorgung, die Verpflegung und Hygiene, den Umgang mit demenzkranken Bewohnern, die soziale Betreuung und die Alltagsgestaltung. Zusätzlich wurde die Zufriedenheit der Bewohner erfragt.

Die Leitung der Einrichtung führt das gute Abschneiden auf das engagierte Mitarbeiterteam und die gute Zusammenarbeit mit den Pflegeexperten zurück, die in der Zentrale der Altenhilfe seit 2009 alle städtischen Häuser beratend und mit Qualitätszirkeln unterstützen. Einsehbar sind die Pflegenoten auf der Internetseite www.altenhilfe-augsburg.de und auf verschiedenen Internetseiten der Pflegekassen.



Brechtfestival: Eva-Maria Karl neue Projektkoordinatorin

Die studierte Literaturwissenschaftlerin Eva-Maria Karl ersetzt Barbara Eschlberger als Projektkoordinatorin beim kommenden Brechtfestival.



Auf der Kulturausschusssitzung am Montag hatte die neue Projektkoordinatorin des Brechtfestival Eva-Maria Karl die Gelegenheit sich kurz vorzustellen. Nachdem sich Barbara Eschlberger aus beruflichen Gründen nach Berlin verabschiedet hatte, übernahm den freigewordenen Aufgabenbereich geräuschlos Frau Karl. Karl gehört seit April zum „Brecht-Team“ und besitzt einen dementsprechenden Werkvertrag. Es werde geprüft, ob man bei der Personalie Karl vom Einstellungsstopp der Stadt absehen könne, wie am Rande der Kulturausschusssitzung in Erfahrung zu bringen war.

Bild: Eva-Maria Karl