DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Stadtvermessungsamt wird Geodatenamt

Tag der offenen Tür am 10. November

Das Stadtvermessungsamt heißt nun „Geodatenamt der Stadt Augsburg“. Damit erhielten die städtischen Vermesser zum vierten Mal in ihrer Geschichte eine neue Dienststellenbezeichnung.

Vermessung mit GPS

Vermessung mit GPS


Bereits im 19. Jahrhundert waren sogenannte Geometer im „Städtischen Baubureau“ tätig. Sie wurden im Jahr 1914 als „Vermessungs- und Stadterweiterungsbüro“ des Hochbauamtes zusammengefasst. Die rasch wachsende Abteilung wurde im Jahr 1934 zum „Städtischen Liegenschafts- und Vermessungsamt“. Nach Ausgliederung der Liegenschaftsverwaltung entstand 1965 das „Städtische Vermessungsamt“. Im Jahr 1991 wählte man die kompakte Bezeichnung „Stadtvermessungsamt“.

Neues Handlungsfeld: Bereitstellung von Geodaten

Amtsleiter Wilfried Matzke

Amtsleiter Wilfried Matzke


Vor zweieinhalb Jahren übernahm Wilfried Matzke die Leitung der Dienststelle mit 43 Mitarbeitern, davon 14 Ingenieuren. Innovation und Kundenorientierung liegen ihm besonders am Herzen. Deshalb erfolgte zusammen mit der städtischen Organisationsberatung eine grundlegende Neustrukturierung mit Umbenennung. Grund für die Namensänderung in „Geodatenamt“ ist, dass sich die Handlungsfelder der Dienststelle verändert haben. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt nicht mehr beim vermessungstechnischen Außendienst, sondern bei der Bereitstellung von Geodaten. Daneben bleiben Grundstücksbewertung, Bodenordnung, Kartographie und Adressierung die wichtigsten Aufgaben. „Durch Geodaten und Geodienste werden Arbeitsabläufe und Entscheidungsprozesse in vielen Geschäftsbereichen der Stadtverwaltung beschleunigt und verbessert“, so der zuständige Baureferent Gerd Merkle zur Unverzichtbarkeit des Geodatenmanagements für eine moderne Stadtverwaltung.

Am Donnerstag, 10. November 2011 lädt das Geodatenamt seine Kunden und Partner zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Von 12.30 bis 17.30 Uhr gibt es in der Maximilianstraße 6 a (Welserpassage) Gelegenheit, sich über Aufgaben, Dienstleistungen und Produkte des Amtes zu informieren.



Neuer Vorstand im BDS Augsburg

In der Jahreshauptversammlung im Oktober wählten die Mitglieder des Ortsverbands Augsburg des Bundes der Selbständigen (BDS) einen neuen Vorstand.



Rolf D. Neuburger wurde als erster Vorsitzender bestätigt. Seine beiden Stellvertreter sind Hans Peter Heinemann und Herrmann Schnierle. Schatzmeister Heinz Hirsch und Schriftführer Christian Dumler wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Zu weiteren Vorstands-Mitgliedern wurden Erika Still-Hackel, Frank Dietrich, Jörn Steinhauer und Hannes Kopp bestimmt. Der Bund der Selbständigen vertritt seit über 100 Jahren parteineutral, branchenübergreifend und unabhängig die Interessen des selbständigen Mittelstandes. In Bayern hat der BDS rund 20.000 Mitglieder.

Foto v.l.: Jörn Steinhauer, Heinz Hirsch, Winfried Krenleitner (Ehrenvorstand), Hermann Schnierle, Rolf D. Neuburger, Hans Peter Heinemann, Christian Dumler, Hannes Kopp.



Sparsame Haushaltsgeräte

Die Broschüre “Besonders sparsame Haushaltsgeräte” liegt in einer aktualisierten Druckausgabe 2011/12 vor. Darauf wies die Stadt gestern in einer Pressemitteilung hin.



Die 16-seitige Zusammenstellung gibt es kostenlos bei der Bürgerinformation am Rathausplatz, in den Bürgerbüros Stadtmitte und Lechhausen sowie im Umweltamt (An der Blauen Kappe 18). Aktuelle Informationen über besonders sparsame Haushaltsgeräte bietet das Umweltamt weiterhin auch auf den Internetseiten www.spargeraete.de/augsburg an. Die dort platzierte Internetdatenbank enthält rund 2.300 in Deutschland lieferbare Haushaltsgroßgeräte.