DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

„Stadt, Land, Fluss“: Kinderfotopreis entschieden

Fast 400 Kinder aus Augsburg und Umgebung haben sich dieses Jahr am Kinderfotopreis beteiligt. Am Freitag, den 22. Oktober wurden die Preisträger im Augsburger CinemaxX für ihre kreativen Arbeiten belohnt.

Hauptpreis Kategorie Gruppenarbeit in der Altersgruppe 4 bis 6 Jahre:

Fotopräsentation „Der geheimnisvolle Spiegel“ des Kindergartens Aystetten


Das Thema des bereits zum vierten Mal ausgelobten Fotopreises lautete „Stadt, Land, Fluss“. Eingereicht wurden Collagen, Bildserien, Fotobücher und viele gelungene Einzelbilder. Einige der Teilnehmer griffen in ihren Präsentationen das Thema „Stadt, Land, Fluss“ als Einheit auf, andere setzten sich jeweils mit einem der drei Begriffe auseinander.

Kinder blicken auf ihre Umwelt

Allen Arbeiten gemein war der besondere Blick von 4- bis 12-jährigen auf ihre Umwelt. Dies betonte neben dem Schul- und Bildungsreferenten der Stadt Augsburg, Hermann Köhler, auch Anke Mittelbach von der Umweltstation. Dass Kinder eine Fotokamera in die Hand bekommen, ist keine Selbstverständlichkeit. Heinz Stinglwagner von der City Initiative (CiA) und Jo Graue von der Medienstelle Augsburg (MSA) forderten Eltern, Erzieher und Pädagogen auf, ihren Kindern in dieser Hinsicht mehr zuzutrauen. Was dann Tolles daraus entstehen kann, konnte man auf der Kinoleinwand im CinemaxX bewundern. Erstmals hatte sich auch der Landkreis am Kinderfotopreis beteiligt. Weitere Kooperationspartner bei der Durchführung des Projektes in diesem Jahr waren der Förderverein Kinderchancen, das Gesundheitsamt Augsburg und das CinemaxX.

Schulreferent Hermann Köhler mit der Klasse 6a der Martinschule

Schulreferent Hermann Köhler mit der Klasse 6a der Martinschule


Die Hauptpreise, darunter eine Wanderkamera, ein Kinogutschein für eine ganze Schulklasse sowie Geldpreise, gingen an die Volksschule Gessertshausen, die Klasse 2c der Werner-von-Siemens-Grundschule, die Klasse 6a der Martinschule, den Kindergarten Aystetten und den Hort der Kindertagesstätte Mittenwalder Straße. Einzelpreisträger wurden der 5-jährige Tobias Göttlicher, Leyla Ardic (7 Jahre) und Michael Schneider (8 Jahre). Die eingesandten Arbeiten zum 4. Augsburger Kinderfotopreis sind auf der Website www.kinderfotopreis.de zu sehen. Ausstellungen der Arbeiten im Foyer des Landratsamtes Augsburg, im Botanischen Garten und in der Volkshochschule Augsburg sind für das Frühjahr 2011 geplant.



Volleyball: DJK meldet sich beeindruckend zurück

Die Volleyballerinnen der DJK Augsburg-Hochzoll sind nach der Niederlage gegen den SV Lohhof und schweren Turbulenzen im Management in der Zweiten Liga Süd in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Vernonika Vlaskova: Den Frust von der Seele geschmettert

Vernonika Vlaskova: Den Frust von der Seele geschmettert


Die Augsburgerinnen unterstrichen am Samstag in der heimischen Zwölf-Apostel-Halle mit einem eindrucksvollen 3:0-Sieg (25:13, 25:7, 25:23) vor 450 Zuschauern gegen den VV Grimma ihre ungebrochenen Aufstiegsambitionen. Die DJK-Frauen dominierten im ersten Satz nach 0:3-Rückstand die Partie, konnten zum 5:5 ausgleichen und gingen kurz darauf erstmals mit 7:6 in Führung. Mit druckvollen Aufschlägen und variantenreichem Angriffsspiel zwangen die Augsburgerinnen die Gäste oftmals zu eigenen Fehlern und konnten ihre Führung bis auf 19:10 ausbauen und den ersten Satz wie den zweiten Satz überlegen zu ihren Gunsten. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs und eine klare Angelegenheit im Sinne von DJK-Trainer Nikolai Roppel. Die Angreiferinnen um Veronika Vlásková und Iryna Lukashchuk schienen sich mit ihren humorlosen Schmetterbällen den Frust der vergangenen Niederlage von der Seele zu schütteln.

Partystimmung auf den Rängen

Während die Zuschauer mit lautstarken Anfeuerungsrufen den zweiten Satzgewinn feierten, versuchte Gästetrainer Ondrej Spisak sein Team nicht weniger leise zu sortieren. Mit Erfolg, da mit zunehmender Spieldauer die Gäste aus Sachsen immer besser ins Spiel fanden, während die „Hochzoller Damen“ ihre obligatorischen Schwächen in der Ballannahme „pflegten“. Es entwickelte sich ein ausgeglichener dritter Satz, in dem die DJK schnell mit 2:7 zurück lag. Doch das DJK-Team stabilisierte sein Spiel nach einer Auszeit und konnte zum 8:8 ausgleichen. Bis zum 12:12 ging es hin und her. Als Grimma bis auf 12:18 davon zog und ein vierter Satz drohte, leitete die DJK die Wende ein, glich zum 19:19 aus und als Carina Steckenleiter den zweiten Matchball zum 25:23 im gegnerischen Feld versenkte, war auf den Rängen Partystimmung.

DJK: Silvana Olivera, Lisa Schnürer, Judit Berczes, Sonja Auer, Carina Steckenleiter, Sabine Schramm, Stephanie Hildebrandt, Birgitta Sieber, Oksana Roppel, Taryn Robertson, Veronika Vlásková, Iryna Lukashchuk.



„Aktionsgemeinschaft Lechhausen“ und Seniorenbeirat gegen Tunnel am Kö



Die Aktionsgemeinschaft Lechhausen, ein Zusammenschluss Lechhauser Geschäftsleute, befürwortet die städtische Planung am Königsplatz und wendet sich gegen den Vorschlag eines Tunnels. Für die Anbindung des Stadtteils Lechhausen hat der sichere und schnelle Umbau des Königsplatzes Priorität, auch der Umbau des Hauptbahnhofs soll so schnell wie möglich erfolgen. „Von einer modernen Planung am Kö und einem baldigen Start können die Bürger und Geschäfte in den Stadtteilen nur profitieren“, so Peter Fischer, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Lechhausen, am vergangenen Freitag. Ein weiteres Planungsverfahren mit einer Tunnelvariante würde einer „zügigen Ertüchtigung des Kö entgegenstehen“.

Am Vortag hatte sich bereits der Augsburger Seniorenbeirat anlässlich einer Infoveranstaltung auf der Lechhauser Kirchweih gegen den Tunnel am Kö ausgesprochen. Den Planern sei „ein einladender Kö mit Flair und hoher Aufenthaltsqualität“ gelungen, der für alle Generationen attraktiv sein werde. Neben dem höheren Komfort komme auch die Gestaltung den Wünschen der Senioren entgegen. Der Seniorenbeirat unter dem Vorsitz von Heinz Gams setzt sich deshalb für die unverzügliche Umsetzung der städtischen Planung ein: „Wir empfehlen ein klares Nein zum Tunnel“ so Gams.



Der Tote im Lechkanal

Aufgrund der großen Nachfrage bei der vorangegangenen öffentlichen Krimiführung „Der Tote im Lechkanal“ bietet die Regio Augsburg Tourismus GmbH einen zweite Führung an.



Bei der interaktiven Stadtführung geht es um die Aufklärung eines rätselhaften Leichenfundes in einem der Lechkanäle. Die Geschichte spielt im Jahr 1899 im Augsburger Textilviertel. Eine nicht identifizierbare männliche Leiche wird aus einem der Lechkanäle geborgen. Mit der Hilfe des Hausmädchens Sophie finden die Teilnehmer heraus, wer der Tote war und warum er gestorben ist. Bei diesem Stadtspiel gewinnen die Detektive einen Einblick in die Zeit der Industrialisierung.

Beginn der 2-stündigen Krimitour ist um 14.00 Uhr. Am Samstag, den 30. Oktober startet die Führung vor dem Eingang des Textil- und Industriemuseum. Die Führung kostet 7 Euro für Erwachsene; ermäßigt (Schüler, Studenten, Behinderte 5 Euro). Die Teilnahme ist auf 35 Personen begrenzt. Teilnahme nur nach vorheriger verbindlicher Anmeldung unter 0821 50207-0. Weitere Infos erteilt die Regio Augsburg Tourismus GmbH unter Telefon 0821 50207-0 oder im Internet unter www.augsburg-tourismus.de.

Foto: Regio Augsburg Tourismus GmbH