DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Philharmonie goes Jazz

Sinfoniker spielen mit Jazzband

Ein „jazzig-sinfonisches Kaleidoskop“ will das 2. Sinfoniekonzert der Augsburger Philharmoniker am 18. und 19. Oktober 2010 um 20.00 Uhr in der Stadthalle Gersthofen sein.



Ein jazzig beschwingtes Programm lasse sich gut in den Rahmen eines Sinfoniekonzerts integrieren – das meint das Philharmonische Orchester mit seinem Dirigenten Kevin John Edusei beweisen zu können. Besonders reizvoll und spannend: Die Big-Musikwerkstatt-Band trifft dabei auf die Philharmoniker. Einem Soloinstrument gleich begleitet nämlich das Orchester die Big Band in Rolf Liebermanns Concerto, das vom Sinn für Klang, Esprit und Humor des Komponisten geprägt ist. Die Band spielt Tänze des Jazz, bis schließlich beide Klangkörper in einem Mambo verschmelzen.

Humorvoll und scharfsinnig geht es musikalisch auch in Duke Ellingtons Harlem Suite zu, die mit charakteristischen Bigband- und Orchesterklängen das Lebensgefühl der Bewohner und der Straßenzüge des New Yorker Bezirks Harlem einfängt, wie es zur Zeit Ellingtons gewesen sein muss.

Sergej Prokofjew musste sich – nachdem er von der kommunistischen Partei dazu genötigt worden war – öffentlich von den „Sünden” der Atonalität lossagen und sich zum Prinzip der Melodie bekennen. Dies praktiziert er in seiner 7. Sinfonie unüberhörbar und extensiv und nutzt dabei die Palette traditioneller russischer Instrumentalfarben. Was Prokofjew durch seine Musik eigentlich sagen will, wird in dieser Sinfonie dennoch mehr als deutlich. Wer mehr und genaueres über die Musik wissen will, der darf sich an beiden Abenden schon 5 Minuten früher einfinden: Jeweils um 19.15 Uhr gibt es in der Stadthalle Gersthofen eine Konzerteinführung.

Das Augsburger Philharmonische Orchester und die Big-Musikwerkstatt-Band spielen am Montag und Dienstag, 18. und 19. Oktober 2010 jeweils um 20.00 Uhr in der Stadthalle Gersthofen. Das Programm:

  • Rolf Liebermann: Concerto für Jazz-Band und sinfonisches Orchester
  • Duke Ellington: A Tone Parallel To Harlem (The Harlem Suite)
  • Sergej Prokofjew: Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op. 131


Sieghard Schramm zum neuen Vorstand der Bürgerstiftung Augsburg gewählt

Stifterversammlung und Stiftungsrat der Augsburger Bürgerstiftung „Beherzte Menschen“ haben ihr Führungsteam für die Amtszeit der nächsten vier Jahre neu formiert. Als neuer Vorstand wurde der SPD-Stadtrat Sieghard Schramm, ehemaliger Bildungsreferent der Stadt Augsburg, gewählt.

Als Schatzmeister fungiert weiterhin Dr. Walter Conradi. Als Beisitzer des neuen Vorstands wurden die früheren Vorstände Petra Kammerer und Uta Shaughnessy, sowie die Stiftungsgründerin Ute Conrad bestimmt. Neu im 12-köpfigen Stiftungsrat ist Christian Trüper.



Ziel der Bürgerstiftung Augsburg mit mehr als 120 Stiftern ist die Stärkung des bürgerschaftlichen Denkens und Handelns in der Stadtgesellschaft. Sie initiiert und unterstützt gemeinnützige Projekte, die das soziale Zusammenleben der Menschen in der Stadt fördern, z.B. die Projekte „Lesezeit“, „Mathe macht Spaß“ und „Lifeguide“. „Stiftungen haben in Augsburg eine lange geschichtliche Tradition,“ so Sieghard Schramm, der auch schon zwischen 1984 und 1990 Stiftungsreferent der Stadt war. „Eine Bürgerstiftung ist der Idealfall einer Stiftung, denn der Gemeinsinn wird nicht nur gefördert sondern auch aktiv gelebt“, ergänzt Prof. Wolfgang Frühwald, der Schirmherr der Bürgerstiftung.

» www.buergerstiftung-augsburg.de



Brecht will Töne

Lyrik-Abend in der Neuen Stadtbücherei

Karla Andrä und Josef Holzhauser

Karla Andrä und Josef Holzhauser


„Text will Töne“ nennt sich die Reihe, in der die Schauspielerin Karla Andrä und der Musiker Josef Holzhauser Gedichte und andere Text namhafter Autoren nicht einfach „vertonen“, sondern ihnen neue „Gesichter“, einen neuen Ausdruck, eben einen neuen „Kontext“ verleihen. Am Freitagabend (15. Oktober) gastiert das Duo mit seinem Brecht-Programm in der Stadtbücherei. Denn auch der alte, wie das Programm aber zeigt: immer noch neue BB wirkt, mit teils improvisierter, teils komponierter Musik konfrontiert oft anders, frischer, neuer, als man ihn in Erinnerung hatte. Die Schauspielerin und Dramaturgin Karla Andrä ist durch ihr Studium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig und Engagements an verschiedenen Theatern (auch dem Augsburger Stadttheater) sehr vertraut mit dem Werk des Augsburger Dichters. Der Gitarrist, Trompeter, Komponist und Arrangeur Josef Holzhauser ist ein Meister der Improvisation – was er auch in verschiedenen Augsburger Jazzformationen stetig unter Beweis stellt. Beide treten durch ihr gemeinsames Spiel von Sprache und Musik in einen intensiven künstlerischen Dialog – miteinander und mit Brecht. So wollen sie Brecht-Kenner wie Brecht-Einsteiger „mit ins Lyrik-Boot holen“. „O Lust des Beginnens“, heißt ihr Brecht-Programm – die „Lust des Zuhörens“ sollte sich dann bei den Besuchern einstellen.

Lyrik-Abend „O Lust des Beginnen“ in der Stadtbücherei (Ernst-Reuter-Platz 1) am Freitag, 15. Oktober um 20 Uhr. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 7 Euro.



Augsburger Kinderfotopreis: Die Sieger stehen fest

Fast 400 Kinder aus Augsburg und Umgebung haben sich dieses Jahr am Kinderfotopreis beteiligt. Jetzt stehen die Hauptpreisträger fest.

Die Jury bei der Arbeit - Foto: Medienstelle Augsburg

Die Jury bei der Arbeit - Foto: Medienstelle Augsburg


Das Thema des bereits zum vierten Mal ausgelobten Fotopreises lautete „Stadt, Land, Fluss“ – drei Stunden lang begutachteten die Mitglieder der Jury am 5. Oktober die eingesandten Arbeiten. Aus zahlreichen Einzeleinsendungen, Gruppenarbeiten, Fotoserien, Collagen und Fotobüchern galt es sechs Hauptpreisträger zu küren. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 22. Oktober 2010 um 10.00 Uhr im Augsburger CinemaxX statt. Für die Altersgruppen 4 bis 6 Jahre, 7 bis 9 Jahre und 10 bis 12 Jahre gibt es attraktive Preise, darunter Digitalkameras, Bücher, Spiele und viele Gutscheine. Danach werden die Fotoarbeiten an verschiedenen Ausstellungsorten präsentiert, wie in der Gärtnerhalle des Botanischen Gartens, im Foyer des Landratsamtes Augsburg und der Volkshochschule Augsburg.

Weitere Informationen:

» www.kinderfotopreis.de

» www.medienstelle-augsburg.de



Maximilianmuseum bis zum 1. November geschlossen



Wegen der Abbauarbeiten der Landesausstellung „Bayern – Italien“ bleibt das Maximilianmuseum am Fuggerplatz 1 ab sofort bis einschließlich 1. November geschlossen. Ab dem 2. November sind dann alle Abteilungen des Hauses wieder für den Museumsbesuch geöffnet. In der Welserhalle im Maximilanmuseum ist ab 5. November die Sonderausstellung „Blumen, Schwäne und Chinesen. 300 Jahre Meissner Porzellan“ zu sehen.

Foto vom Abbau der Ausstellung: Exponate werden in Klimakisten verpackt



Trotz GDL-Streik: Busse fahren ab Freitag normal

Obwohl die GDL ihren Arbeitskampf noch nicht beendet hat, soll ab Freitag, 15. Oktober, ein „im Fahrgastinteresse verbesserter Basis-Fahrplan“ eingeführt werden. Dies meldeten die Stadtwerke gestern.

Trotz Arbeitskampf fahren alle Busse wieder zu 100 Prozent ihre üblichen Linien im normalen Takt. Damit steht auch den Fahrgästen in der Firnhaberau, der Hammerschmiede und in Lechhausen das gewohnte Bus-Angebot voll zur Verfügung. Für die Straßenbahnen gilt weiterhin der 7,5-Minuten-Takt. An den Wochenenden verkehren die Augsburger Busse und Trams nach dem Sonntagsfahrplan. Stadtwerkechef Norbert Walter bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Mitarbeitern im Unternehmen für ihren außergewöhnlichen Einsatz.