DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Den neuen Kö: Jetzt!

Für Augsburgs Zukunft.




Wir bleiben dabei: Jetzt!

Ob 2007 oder 2010, der Standpunkt von PRO AUGSBURG hat sich nicht geändert: Wir brauchen den besten Königsplatz, und vor allem brauchen wir ihn jetzt! Dazu stehen die Fraktion, der Vorstand und auch die Mitglieder von PRO AUGSBURG.

Das ist der Bürgerwille!

Diese aktuelle Königsplatzplanung im Bebauungsplan 500 ist das Ergebnis eines von Bürgern gewollten Planungswettbewerbs. Mit dem Siegerentwurf wurde aus einer Vielzahl von hervorragenden Lösungen die Beste herausgesucht. Die Beste nicht nur für den ÖPNV, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger zu Fuß, auf dem Rad und im Auto. Weit über 10.000 Augsburger begrüßten die Entwürfe begeistert in der Toscanischen Säulenhalle!

Wünsche wurden erfüllt!

Die Bürgerinnen und Bürger hatten Wünsche und Anforderungen an den neuen Königsplatz, die dieser nun umfassend erfüllt:

  • Zweckmäßige moderne Architektur, größer und bequemer als zuvor, mit Servicecenter und modernen Toilettenanlagen!
  • Attraktive Radwege in alle Richtungen und den direkten Durchgang zum Hauptbahnhof!
  • Sicherheit für 110.000 Kinder und Erwachsene täglich, die sich nun nicht mehr gegen Straßenbahn und Autoverkehr durchsetzen müssen.
  • Kein weitläufiger Einbahnstraßencorso mehr, sondern der zeit- und energiesparende, direkte Zugang zu allen Parkhäusern und Geschäften!
  • Durchgängige Barrierefreiheit im Haltestellenbereich, zur Fußgängerzone und im neu gestalteten Königsplatzpark!

Jetzt Handeln!

Kein Verzögern mehr, kein Lamentieren, kein Schlecht-Reden mehr. Finger weg von schlechten Ideen. Den neuen Kö: Jetzt! Für Augsburgs Zukunft.






Beate Schabert-Zeidler

Fraktionsvorsitzende,

PRO AUGSBURG


Nico F. Kummer

1. Vorsitzender,

PRO AUGSBURG e.V.



Tunnel oder Bahnhof – das ist hier die Frage

Ein Tunnel am Kö würde den Umbau des Augsburger Hauptbahnhofs scheitern lassen. Auf diese kurze Formel reduzierte gestern Stadtwerkechef Norbert Walter die Situation um den bevorstehenden Bürgerentscheid zu einem Straßentunnel unter dem Königsplatz.

Terminszenario Tunnel: der Bahnhof wird erst nach Auslaufen der GVFG-Förderung fertig (zum Vergrößern anklicken)

Terminszenario Tunnel: Der Bahnhof würde erst nach Auslaufen der GVFG-Förderung fertig


Nur vordergründig geht es am 21. November, dem voraussichtlichen Termin des Bürgerentscheids, um ein Ja oder Nein zur Untertunnelung des Augsburger Königsplatzes. Tatsächlich steht viel mehr auf dem Spiel: der Umbau des Hauptbahnhofs im Rahmen des Gesamtprojekts Mobilitätsdrehscheibe, zu dem auch die Linien 1, 5 und 6 und der Umbau der Königsplatzes gehören. Stadtwerkechef Norbert Walter erläuterte gestern nochmals für die Medien die Zusammenhänge.

Die Mobilitätsdrehscheibe sei ein ganzheitliches Projekt, so Walter. Ohne Baurecht am Kö – das man für die Verwaltungsplanung jetzt hätte haben können – gebe es keine Möglichkeit, für den Hauptbahnhof einen Finanzierungsantrag zu stellen und das Planfeststellungsverfahren abzuschließen. Damit würden alle Verzögerungen durch einen Tunnel am Kö – die Fachleute der Stadtwerke schätzen diese auf zweieinhalb Jahre – die Fertigstellung des Hauptbahnhofes Eins zu Eins nach hinten schieben, im günstigsten Fall bis Mitte 2021.

“Es wird nicht besser, wenn man ein Projekt zwei Jahre aussetzt”

Zu weit nach hinten für die Stadtwerke, denn Ende 2019 läuft das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) aus, über das 83 Prozent Bundes- und Landeszuschüsse in das Verkehrsprojekt fließen. Alles, was nach 2019 gebaut würde, müssten die Stadtwerke selbst finanzieren. Hinzu kämen Preissteigerungen in noch nicht absehbarer Höhe. “Es wird nicht besser, wenn man ein Projekt dieser Komplexität zwei Jahre aussetzt”, so Walter zur Kostensituation. Allein die Verzögerung durch den ersten Kö-Bürgerentscheid im Jahr 2007 habe die Schätzkosten für den Hauptbahnhof – derzeit 98,5 Mio. Euro – um knapp 10 Mio. ansteigen lassen.

Finanzierungsrisiko zu groß

Ohne eine Gesamtzahl für die Mehrkosten zu nennen, sprach Norbert Walter von letztlich “nicht mehr beherrschbaren Risiken” für den Stadtwerke-Konzern. Der Tunnel sei der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringe: “Gerade das Projekt Hauptbahnhof, das 80 bis 90 Prozent Zustimmung bei den Bürgern hat, würde in fataler Weise durch den Tunnel zu Fall gebracht”. Damit diese Botschaft “mit einbezogen wird bei der Gesamtentscheidung am 21. November”, kündigte der Stadtwerkechef an, in den nächsten Wochen verstärkt an die Öffentlichkeit zu gehen.

Die Entscheidung zur Zulässigkeit des Tunnel-Bürgerbegehrens und zum Termin für einen Bürgerentscheid trifft der Stadtrat am morgigen Donnerstag. Die öffentliche Sitzung beginnt um 14.45 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Der Tunnel ist erster Punkt auf der Tagesordnung.

» Terminszenarien Mobilitätsdrehscheibe mit und ohne Tunnel (jpg 381 kB)

» Projekt Augsburg City



Schwierige Entscheidungen in Lagos

Lesung in der Stadtbücherei



Am kommenden Dienstag, 5. Oktober, liest die in Nigeria geborene Autorin Sefi Atta in der Augsburger Stadtbücherei liest aus ihrem Buch „It’s my turn!“ Die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin, Atta, 1964 in Lagos, Nigeria, geboren, lebt inzwischen in Mississippi, wo sie an der State University unterrichtet. Im Rahmen einer Lesereise stellt sie ihr neues Buch vor, das im September zeitgleich in den USA und in Deutschland (Peter Hammer Verlag) erscheint.

„Zärtlich und wild, lebendig und unvergesslich – ein mutiger, eigenwilliger Roman einer Autorin, deren Integrität unbestechlich ist“ – so das Urteil eines Kritikers. Attas Roman gibt einen tiefen Einblick in die chaotisch-wilde Hauptstadt Lagos – Schauplatz der Geschichte zweier Freundinnen, die sich in einer Notlage befinden, die schwierige Entscheidungen erfordert. Trotz vieler erschreckender Ereignisse ist das Buch ein Lesevergnügen: Die knappe, aber treffende Sprache der Ich-Erzählerin, die witzig-intelligenten Dialoge geben der Geschichte Tempo und Leichtigkeit. Die Lesung findet in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung statt – anschließend steht die Autorin für ein Gespräch zur Verfügung.

Dienstag, 5.10.2010, 19.30 Uhr

Neue Stadtbücherei, Augsburg

(Veranstaltungsraum)

Eintritt: 10.-, ermäßigt 8.- Euro

Vorverkauf:

Weltladen Augsburg, Weiße Gasse 3

Neue Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz

Buchhandlung am Obstmarkt



Balladen zum Weinen – vor Lachen

Noch wenige freie Plätze bei den „Küchenschaben“

Unerfüllte Liebe, geraubte Unschuld, gebrochene Herzen – um solche eher altertümlich-altbackenen Themen geht es bei den „Augsburger Küchenschaben“. Die drei Damen singen voller Inbrunst vorgestrige Lieder, und im Publikum bleibt des Öfteren die Frage unbeantwortet, ob die das nun ernst meinen oder sich nur das Grinsen verkneifen. Sicher ist allerdings, dass bei den Auftritten der „Schaben“ regelmäßig die Lachtränen fließen – was vor hundert Jahren per Moritat und Ballade dem „schwachen Geschlecht“ zur Belehrung vorgesungen wurde, ist heutzutage oftmals nur noch mit Kopfschütteln und rhythmischer Bewegung der Lachmuskeln zu ertragen. Bekannt ist eine der drei Künstlerinnen in Augsburg übrigens weniger als Komödiantin, denn als Politikerin: Rose-Marie Kranzfelder-Poth ist die derzeit einzige Vertreterin der FDP im Augsburger Stadtrat und erhebt im Kulturausschuss nicht selten ihre Stimme. Allerdings kaum so anmutig-innig wie im Chor mit ihren „Mitschaben“ Ursula Peter und Ute Schmid-Holzmann. Wer die Küchenschaben live erleben will, muss sich beeilen: Für ihren Auftritt am kommenden Montag, den 4. Oktober, im Rahmen des Augsburger Kabarett-Herbstes in der Kresslesmühle gibt es nur noch wenige Restkarten zum Preis von 15 Euro.



Salon-Literatur



Zum ersten Mal nach der Sommerpause gibt es am heutigen Mittwoch im Foyer des Stadttheaters wieder den gemeinsam vom Theater und dem Literaturteam Augsburg veranstalteten Literarischen Salon. Ab 20 Uhr diskutieren Kevin John Edusei (1. Kapellmeister am Theater Augsburg), Christiane Hempel vom LiteraturTeam und Michael Schreiner (Leiter des Kulturteils der Augsburger Allgemeinen) über aktuelle Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt. Folgende Bücher werden vorgestellt:

* Martin Suter: Der Koch

* Richard Price: CASH

* Paul Auster: Unsichtbar


Daniela Nering vom S’ensemble Theater moderiert die Veranstaltung im Foyer. Der Eintritt kostet 5 Euro.