Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Mittwoch, 30.7.2014 • Nr. 211 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

Der Brecht-Komplex

Das Brechthaus steht vor einem Neustart

Von Siegfried Zagler

Das Augsburger Brechthaus

Die Stadt Augsburg hat sich sehr lange mit Bertolt Brecht sehr schwer getan. Brecht lebte in der DDR, war Träger des Stalinordens und Kommunist und somit in Zeiten des Kalten Krieges in der Garnisonstadt Augsburg ein „Unzumutbarer“. Mehr als vier Jahrzehnte wurde in Augsburg sowohl die Rezeption als auch die Pflege eines literarischen Genies ohne öffentliche Hand, also von privaten Initiativen, aber auch vom Stadttheater betrieben. Für die Zeit, in der sich die Stadt Augsburg mit ihrem berühmtesten Sohn im Kalten Krieg befand, gibt es einen Schauplatz: Bertolt Brechts Geburtshaus. Es ist ein Synonym, besser: ein Symbol für das über Jahrzehnte angespannte Verhältnis der Stadt zu Brecht.

Augsburg im Kalten Krieg


Brechtfestival: Wie geht es weiter?

Am Mittwoch, den 16. Juli, wurden Kulturreferent Thomas Weitzel und Theaterintendantin Juliane Votteler im Augsburger Presseclub auf der Plauder-Ebene von Michael Schreiner und Kurt Idrizovic zu ihren „Baustellen“ befragt. Thomas Weitzel ließ sich dabei ein wenig in die Karten blicken, wie er seinen Job definiert.

Von Siegfried Zagler

Weitzel versprach ergebnisoffene und differenzierte wie transparente Abwägungsarbeit [...]

weiterlesen »

Asylbewerber: SPD/Grünen-Antrag für dezentrale Unterkünfte

Die Fraktionen der SPD und der Grünen haben sich in einem gemeinsamen Antrag in Sachen Flüchtlingsunterkünfte positioniert. Die WBG soll Abhilfe schaffen.

Die beiden Fraktionen sehen die Stadt Augsburg aufgrund stetig steigender Flüchtlingszahlen in der Pflicht, selbst menschenwürdigen Wohnraum für Flüchtlinge zu schaffen. Deshalb haben die SPD-Fraktion und die Grüne Fraktion im Augsburger Rathaus beantragt, dass [...]

weiterlesen »


Dreifach gemoppelt

GroKo im Stadtrat setzt höhere Vergütungen für sich durch

Von Bruno Stubenrauch

Mit den Stimmen von CSU und SPD hat der Stadtrat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag höhere Entschädigungen für die Vorsitzenden der beiden großen Fraktionen sowie mehr und besser dotiertes Personal für die Arbeit in Fraktionen und Ausschuss­gemeinschaften beschlossen. [...]

weiterlesen »

Klaus-Peter Dietmayer wird neuer Stadt­werke-Geschäfts­führer

Der Geschäftsführer der erdgas schwaben gmbh Klaus-Peter Dietmayer wird Nachfolger von Dr. Claus Gebhardt als einer der beiden Geschäfts­führer der Stadtwerke Augsburg (swa).

Dietmayer kommt bereits zum 1. August zu den swa. Für das Findungs­verfahren war eine Kommission aus Vertretern aller Stadt­rats­frak­tionen eingesetzt worden. Der 55-jährige gebürtige Augsburger Klaus-Peter Dietmayer überzeugte vor allem durch seine Erfahrung im Bereich [...]

weiterlesen »


“Eine Sauerei”

Der Plan der beiden Koalitionsparteien, die Aufwandsentschädigungen ihrer Fraktionsvorsteher erheblich zu erhöhen, ist in der Öffentlichkeit hart aufgeschlagen. Die Opposition und die Grünen sprachen sich gestern gegen das Vorhaben aus. Die DAZ fasst einige Stimmen zusammen.

„Wir lehnen beide Anträge von CSU und SPD sowie die daraus resultierenden Beschlussvorlagen ab, weil sie zu Beginn der Stadtratsperiode [...]

weiterlesen »

Der Spaß am eigenen Untergang

Warum die geplante Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Stadträte die Lust am Untergang offenbart

Kommentar von Siegfried Zagler

Nehmen wir mal an, eine private Firma wird von einem Unternehmensberater dahingehend beraten, dass sie sparen muss, ohne ihre Mitarbeiter zu demotivieren. Dann erhöht die Firma die Gehälter der oberen Abteilungsleiter und finanziert diese Erhöhung damit, dass sie bei den [...]

weiterlesen »


Regierungskoalition erhöht die Zuwen­dungen für ihre Fraktions­vor­sitzenden erheblich

Die Satzung der Stadt Augsburg zur „Entschädigung für Aufwand und Zeitversäumnis der ehren­amtlichen Stadtratsmitglieder“ steht vor einer gravierenden Änderung.

Die Beschlussvorlage, die am kommenden Donnerstag im Stadtrat zur Debatte steht, kommt von der CSU/SPD-Koalition. Die Grünen und die Opposition sind dagegen. [...]

weiterlesen »

Stadt ehrt Helmut Haller

Die Stadt Augsburg hat am gestrigen Sonntag einen Teil des Oberhauser Bahnhofsplatzes nach ihrem bekanntesten Sportler benannt. Die Idee dazu hatte Arno Löb, der auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung gestaltete und durchführte.

Wenn man nach den großen Söhnen der Stadt Augsburg fragt, ist Helmut Haller in einem Atemzug mit Jakob Fugger und Bertolt Brecht zu nennen. [...]

weiterlesen »


“Am meisten los war in der Maximilianstraße”

Das Foto erinnert an das berühmte Delacroix-Gemälde “Die Freiheit führt das Volk”. In der Nacht vom 13./14. Juli ging das Volk aber nicht auf die Pariser Barrikaden, sondern „auf“ die Augsburger Maximilianstraße, um „friedlich zu feiern“ - und den Herkulesbrunnen zu stürmen.

Von Siegfried Zagler

“Übergriff auf den Herkulesbrunnen” (Bild: Florian Handl, [...]

weiterlesen »

Stadt stützt Kurs von Ordnungsreferent und Polizei bei der WM-Feier in der Maxstraße

Als „böses Foul“ wertet Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl die Anwürfe von Stadtrat Volker Schafitel (FW) gegen Ordnungs­referent Dirk Wurm im Zusammen­hang mit der WM-Feier auf der Maximilianstraße.

„Anstatt den randalierenden Übergriff auf den Herkulesbrunnen zu verurteilen, wird der Ordnungs­referent niveaulos angegriffen. [...]

weiterlesen »


Pro Augsburg: Stadtrat Grab darf Fraktionsgeschäftsführer werden

Nach Informationen der DAZ hat die Verwaltung der Stadt Augsburg nichts dagegen einzuwenden, dass Stadtrat Peter Grab Fraktionsgeschäftsführer der dreiköpfigen Pro-Augsburg-Fraktion wird.

In dieser Angelegenheit gebe es anhand der vorliegenden Gerichtsurteile seitens der Stadt keine Zweifel darüber, dass die Konstellation Stadtrat/Fraktionsgeschäftsführer zu gestatten ist. Juristisch sei dagegen nichts einzuwenden, hieß es in der Stadtverwaltung. Das [...]

weiterlesen »

Die Legende vom ungeliebten B. B.

Zwei Städte

Herr K zog die Stadt B der Stadt A vor. „In der Stadt A”, sagte er, „liebt man mich; aber in der Stadt B war man zu mir freundlich. In der Stadt A machte man sich mir nützlich; aber in der Stadt B brauchte man mich. In der Stadt A bat man mich an den Tisch, aber in der Stadt B bat man mich in die Küche.” [...]

weiterlesen »



© 2014 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress