Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

DAZ-Archiv vom 12. März 2017 • www.daz-augsburg.de

FCA geht auf Schalke unter

Der FC Augsburg verliert in der 24. Runde der Fußballbundesliga gegen Schalke 04 mit 0:3.

Vor 59.481 Zuschauern in der Veltins-Arena erspielten sich die Schalker einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg, der in keiner Minute der Begegnung gefährdet war. Die Tore der Schalker erzielten Burgstaller (4./29.) und Caligiuri (34.). FCA-Kapitän Paul Verhaegh vergab in der 32. Minute einen Strafstoß.

Viel mehr gibt es aus Augsburger Sicht nicht zu sagen, da der FCA eine fahrige Partie ablieferte, über die man vom Beginn bis zum Ende nur den Kopf schütteln konnte. Mit Altintop und Kapitän Verhaegh sowie Leitner und Schmid begannen die Augsburger das Spiel. Framberger (Meniskus-OP), Moravek (Achillessehnenprobleme), Ji und Danso (beide Bank) waren nicht in der Startelf vertreten.

Schalke riss mit einem Blitzstart die Partie an sich: Nach einer Ecke, der eine Abseitsstellung von Choupo-Moting vorausging, konnte Burgstaller nach einer FCA-Fehlerkette am langen Pfosten zur frühen Führung eindrücken (4.). Der FCA zeigte sich von nun an von seiner schwächsten Seite und überließ den Schalkern das Spiel: Nach 20 Minuten vermeldeten die Statistiker über 70 Prozent Ballbesitz für die Königsblauen.


Brechtfestival: Brecht quält Benjamin

Mit „Krise ist immer“ beschreibt das Künstlerensemble um Regisseurin Friederike Heller die langjährige Freundschaft von Bertolt Brecht und Walter Benjamin als narzisstische Beziehung zwischen Zerstörung und Selbstzerstörung. Aufhänger sind Dokumente der zwischen Benjamin und Brecht geführten Debatten aus der Entstehungszeit des 1931 gescheiterten Zeitschriftenprojekts „Krise und Kritik“.

Von Bernhard Schiller

Was wäre geschehen, hätte Brecht die Pfingstrose [...]

weiterlesen »


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress