Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

DAZ-Archiv vom 6. März 2017 • www.daz-augsburg.de

Brechtfestival: Der gute Mensch von Downtown

Mit einem Stück „inspiriert von Brecht und der Bibel, von alten Quellen und neuen Katastrophen“ gastiert das Berliner Theater RamabaZamba mit großem Erfolg beim Brechtfestival

von Halrun Reinholz

Eva Matthes als Erzengel Gabriel (c) Melanie Bühnemann (brechtfestival)

Eva Matthes als Erzengel Gabriel (c) Melanie Bühnemann (brechtfestival)

In Brechts Stück „Der gute Mensch von Sezuan“ suchen die Götter einen guten Menschen in der Stadt und werden nach vielen Abweisungen im Haus der Prostituierten Shen Te fündig. Auch aus dem Alten Testament ist im Zusammenhang mit Sodom und Gomorra die Geschichte von Lot überliefert, der als einziger Gerechter mit seiner Familie vom Untergang verschont werden soll. Das Theater RambaZamba aus Berlin verknüpft dieses Thema auch noch mit dem Prolog aus Goethes Faust und der Wette des Teufels: Die Erzengel Gabriel (Eva Matthes) und Michael (Hans-Harald Janke) machen sich auf die Suche nach drei guten Menschen, damit Gott die Menschheit vor der Sintflut verschont. Fündig werden sie in „Down-Town“, ein Name in Anlehnung an die Besonderheit des Theaters RambaZamba, dessen Ensemble vorwiegend aus Menschen mit dem Down-Syndrom besteht.

1991 hat Gisela Höhne, Regisseurin und Dramaturgin, dieses ungewöhnliche Projekt ins Leben gerufen und seither hat das Theater seinen festen Platz in der Berliner Szene und gastiert auch immer wieder erfolgreich in anderen Städten. Wie jetzt eben mit einem abgewandelten Brecht beim Augsburger Brechtfestival.


Brecht-Lehrstück in der Bundesliga: FCA könnte Weinzierl auf Schalke stürzen

Gewinnt am kommenden Sonntag der FC Augsburg auf Schalke, darf man unverblümt davon sprechen, dass das Duo Heidel/Weinzierl gescheitert ist. Langsam müsste es nämlich den Verantwortlichen in Gelsenkirchen dämmern, dass sich die Erfolgsphänomene der kleinen Provinzen nicht in die große Provinz übersetzen lassen.

Von Siegfried Zagler

Die Fußballbundesliga bestätigte am 23. Spieltag eine schlichte Prognose bezüglich der [...]

weiterlesen »

Konstantin Wecker in der Langen Brechtnacht: „Es geht ums Tun und nicht ums Siegen“

Wecker trifft (auch) Brecht. Zum Brechtfestival zeigt sich ein gut gelaunter altersmilder Konstantin Wecker als geistiger Bruder von Bertolt Brecht

Von Halrun Reinholz

Wenn eine Institution wie Konstantin Wecker nach Augsburg kommt, ist der Saal schnell ausverkauft. Auch wenn es gar kein Saal ist, sondern eher sowas wie ein Zelt. Der Scheibengasbehälter des [...]

weiterlesen »


Der Auftritt der “Dakh Daughters” - ein Highlight der Langen Brechtnacht 2017

In der bis auf den letzten Platz besetzten Brechtbühne überzeugten die sieben furchtlosen jungen Schauspielerinnen aus der Ukraine im Rahmen der Langen Brechtnacht 2017 mit einer kraftvollen „Freak-Kabarett“-Performance und begeisterten das Publikum.

Von Andrea Huber

Die Dakh Daughters gehören zu den Projekten des unabhängigen Zentrums für zeitgenössische Kunst “Dakh” in Kiew. Alle Mitglieder sind ausgebildete Schauspielerinnen. Die Freak-Kabarett-Truppe ist bereits [...]

weiterlesen »

Lange Brechtnacht: Kurzweilige Lesch-Stunde auf hartem Fußboden

„Ändere die Welt, sie braucht es“ – Dieser Spruch aus Brechts “Maßnahme” und zugleich  Motto des aktuellen Brechtfestivals scheint auch das Motto von Sarah Lesch zu sein. Die Dreißigjährige stellte am Samstag im Augsburger Rathaus Songs ihrer beiden Alben „Lieder aus der schmutzigen Küche“ sowie „Von Musen und Matrosen“ im Rahmen der Langen Brechtnacht vor.

Von [...]

weiterlesen »


Lange Brechtnacht: Lost in USA; das Hollywooder Liederbuch

Zur Langen Brechtnacht 2017 gestalteten Franz Xaver Schlecht, Bariton (Berlin) und Bernhard Haselmann, Klavier (Augsburg) im Kulturhaus Kresslesmühle einen Liederabend mit der Musik von Hanns Eisler und Texten von Bertolt Brecht aus dem Hollywooder Liederbuch. Njamy Sitson (Augsburg/Kamerun) ergänzte mit percussiven Einwürfen und Texten, Regie führte Rike Reiniger.

Von Andrea Huber

Mit dem Hollywooder Liederbuch, einer Kunstliedsammlung [...]

weiterlesen »

Lange Brechtnacht: The same and the same and the same

Same Old Song: Belangloses in der Soho-Stage

Von Dr. Sabine Eisenreich

Show me the way tot he next Whisky-Bar“ erscholl es in der langen Brechtnacht auf zehn verschiedene Weisen in der SOHO-Stage. Darum war die Veranstaltung auch übertitelt mit „Same Old Song“. Alt ist das Lied wirklich, denn der Alabama Song wurde erstmals 1927 in Bertolt Brechts [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress