Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

DAZ-Archiv vom 7. Februar 2014 • www.daz-augsburg.de

Der gute Mensch von Sezuan

Am morgigen Samstag, 8. Februar steuert das diesjährige Brechtfestival auf seinen Höhepunkt zu. “Der gute Mensch von Sezuan” hat im Großen Haus Premiere. Frank Heindl und Frank Mardaus haben das Stück vorab gelesen. Die Premierenkritik übernimmt Frank Heindl. Dr. Frank Mardaus hat dem „Volksstücks zur religiösen Ökonomie“ eine spezielle Lesart abgerungen. Mardaus hat seine Doktorarbeit über Uwe Johnsons „Jahrestage“ geschrieben, ist also ist gelernter Literaturwissenschaftler, besitzt aber auch einen Abschluss als Diplom-Ökonom.

I Das Vorspiel

Geht es um Wirtschaft und Sozialstaat, schätzen Engagierte keine Theaterstücke. Sie bevorzugen Zeitungsberichte oder vielleicht noch französische Romane des 19. Jahrhunderts. Liest einer von uns also nun den “Guten Menschen von Sezuan”, wird er überrascht sein über so viel Ernst und Komik, so viel Volksschauspiel und menschliche Tragödie. - Wie ungeheuer glaubwürdig für den Wasserverkäufer Wang die drei feinen Pinkel sind: Karikiert ein „Kommunist“ Brecht im Bild der drei ankommenden Götter diese als typische, jeder echten Arbeit enthobene, wohlgenährte Bourgeois, verspottet er darin den Aberglauben der Heiden oder die Obrigkeitshörigkeit eines auf die Dreieinigkeit fixierten Christen? Oder - dafür sprechen viele  Anzeichen, ja Kennzeichen des Stücks – bleibt es beim ersten, unvoreingenommenen Ansehen der dargestellten Welt? Die Götter sind keine (Gut-)menschen. Sie bleiben Götter, die unbeirrbar das moralisch Gute einfordern und im Gerichtslokal am Ende des Stücks sogar positiv vergelten. Doch, und hier kommt eine spezielle Brechtsche Ironie zum Zuge, um zugleich eben diesen Schluss als nicht gelungen gewissermaßen auktorial zu kennzeichnen. So endet das Stück ohne eine wirkliche Conclusio, die weltliche Spannung nach Art der materialistischen Dialektik aufzuheben imstande wäre.


Lutzenberger bremst Motzko aus

Neue Stadtbücherei: Das neue Bibliothekskonzept für die Neue Stadtbücherei wird nicht von Meinhard Motzko zu Ende gebracht. Bücherei-Chef Manfred Lutzenberger betrachtet das Vertrauensverhältnis zwischen Belegschaft und Konzeptmacher Motzko als nicht mehr gegeben.

Das letzte Modul „Organisation und Führung“ wird, wenn es nach Lutzenberger gehen soll, von einem anderen [...]

weiterlesen »

Larry Mitchell bleibt ein Panther

Die Augsburger Panther gaben heute Nachmittag die erste Personalentscheidung für die Saison 2014/15 bekannt: Panther-Trainer Larry Mitchell verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr.

„Der Vertrag mit Cheftrainer und General Manager Sports Larry Mitchell wurde um ein Jahr verlängert. Larry Mitchell, der vor dieser Saison neben seiner Trainertätigkeit als neuer General Manager Sports mit weitreichenden sportlichen Kompetenzen [...]

weiterlesen »


Gebäude-Ensemble Rotes Tor wiedereröffnet

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am gestrigen Donnerstag nach zweijähriger Bauzeit das Gebäude-Ensemble Rotes Tor nach vollständiger Sanierung der Öffentlichkeit übergeben. Dem Objekt kommt große Bedeutung bei der Augsburger UNESCO-Bewerbung zu.

Bereits im Sommer 2010 waren die beiden Wassertürme wiedereröffnet worden. Mit dem Abschluss des zweiten Bauabschnitts sind jetzt auch die Wallauffahrt, der sogenannte Zwischenbau (Wehrgang) mit [...]

weiterlesen »

Parkhaus Imhofstraße / Kongress am Park

Parkhaus Imhofstraße /
Kongress am Park

Unser neu sanierter und sehr erfolgreich arbeitender Kongress am Park benötigt dringend Parkplätze. Das Kongress-Parkhaus steht nicht mehr zur Verfügung. Eine dauerhafte Lösung für die Zukunft wird benötigt, bei der die Stadt nicht nur ein Belegungs­recht für Stellplätze besitzt, sondern Eigentümerin wird.

Die CSM-Fraktion und die SPD-Stadt­rats­fraktion haben hierzu einen Antrag erarbeitet.

» Der Antrag (pdf 74 kB)

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress